Bewerbung als Modellkommune

Kann die Stadt Northeim trotz Corona bald wieder öffnen?

Wenn die Bewerbung erfolgreich ist, könnte die Stadt Northeim bald Modellkommune für eine gezielte Öffnung trotz Corona-Pandemie werden.
+
Wenn die Bewerbung erfolgreich ist, könnte die Stadt Northeim bald Modellkommune für eine gezielte Öffnung trotz Corona-Pandemie werden.

Können in Northeim bald alle Geschäfte, Restaurants und Sportanlagen wieder öffnen? Die Stadt bewirbt sich als Modellkommune beim Land Niedersachsen, das plant, dass Kommunen durch gezieltes Testen quasi alle Einrichtungen wieder öffnen können. Das hat die Stadt am Freitag mitgeteilt.

Northeim - Die Northeimer Innenstadt biete herausragende Möglichkeiten für die Teilnahme, so die Stadtverwaltung in ihrer Pressemitteilung. Daher habe man mit den örtlichen Akteuren, darunter das Gesundheitsamt des Landkreises und das Stadtmarketing, einen 16-Punkte-Plan erarbeitet.

Trotz Corona-Pandemie, jedoch mit umfassender Teststrategie und Hygienekonzepten, könnte die Öffnung des öffentlichen Lebens in Northeim erreicht werden, so Bürgermeister Simon Hartmann, der zudem eine enge wissenschaftliche Begleitung des Modellvorhabens vorschlägt.

Hier einige der 16 Punkte:

Die Innenstadt bietet durch die Breite und Größe der Fußgängerzone gute Möglichkeiten für einen „Einkauf mit Abstand“.

Durch die Aufhebung der Sondernutzungsgebühren für 2021 stehen großzügigere Flächen für die Außengastronomie zur Verfügung, die nach den guten Erfahrungen im Sommer 2020 sicher genutzt werden können.

Zusammen mit dem Landkreis sollen eine umfassende Teststrategie entwickelt und bedarfsgerecht Teststationen etabliert werden.

Eine Teilnahme der Stadt Northeim wird ab dem 12. April angestrebt, um in der nötigen Zeit die erforderlichen Voraussetzungen verlässlich zu schaffen.

Das Kino „Neue Schauburg“ am Markt sowie das Theater der Nacht können in die modellhafte Öffnung einbezogen werden.

Die Stadt Northeim unterstützt die Gesundheitsdienste mit Personal bei der Auswertung der Schnelltests und bei der Kontaktnachverfolgung.

Auch an der Kontrolle der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen wird sich die Stadt Northeim beteiligen.

In enger Abstimmung mit dem Landesgesundheitsamt soll es eine wissenschaftliche Begleitung der Öffnungsphase geben, um die gewonnenen Erkenntnisse für das Land Niedersachsen, die Wissenschaft und andere Kommunen nutzbar zu machen.

Das zentrale Impfzentrum des Landkreises in der Stadthalle nimmt laut Stadt eine zentrale Rolle im Konzept ein: Da Einwohner des gesamten Landkreises nach Northeim kommen, könnte ihnen nach der Impfung auch ein Besuch der Innenstadt ermöglicht werden.

Durch eine gezielte Befragung der geimpften Kreisbewohner könnten im Kontext mit dem Modellprojekt wichtige Erkenntnisse für künftige Katastrophen- und Pandemielagen generiert werden, die in die Arbeit der Katastrophenschutzbehörden einfließen können.

Durch eine enge Kooperation mit dem Stadtmarketingverein wird das Modellprojekt durch Marketingkampagnen begleitet.

.  Für Veranstaltungen des Stadtmarketingvereins könnten weitere Öffnungsstufen mit entsprechenden Hygienekonzepten umgesetzt werden.

Die Touristik-Information im Reddersenhaus steht als zentrale Anlaufstelle für Gäste zur Verfügung und informiert über Testmöglichkeiten, Hygienebedingungen und geöffnete Einrichtungen.

Sollten die Inzidenzzahlen drastisch steigen und bestimmte Werte überschreiten, müssen die Öffnungen unter- oder abgebrochen werden. Eine weitere Alternative könnten laut Stadtverwaltung veränderte Hygienemaßnahmen, konzipiert in enger Abstimmung mit den Gesundheitsdiensten und dem Land Niedersachsen, sein.

Die Stadt geht davon aus, so Bürgermeister Hartmann weiter, dass für die Umsetzung der Strategie voraussichtlich eine Kontaktnachverfolgung mittels Smartphone-App und ein negativer PoC-Antigen-Test, dessen Ergebnis nicht älter als 12 Stunden sein darf, Voraussetzung sind. Auch die Hygieneregeln wie das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen und die Wahrung des Sicherheitsabstands müssten weiterhin eingehalten werden. (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.