Öffentliches EM-Gucken scheitert an hohen Kosten

Kein Public Viewing in Northeim

Torjubel auf dem Münster bei der EM 2012: In diesem Jahr wird es während der Europameisterschaft kein Public Viewing in der Northeimer Innenstadt geben. Archivfoto: Schrader

Northeim. Torjubel wird es währen der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich auf dem Northeimer Münsterplatz nicht geben.

Das Public Viewing in der Kreisstadt scheitert an den hohen Kosten, erläuterte der zweite Vorsitzende von Eintracht Northeim, Hartmut Denecke der HNA auf Anfrage. Der Verein hatte zusammen mit Sponsoren geplant, dort Public Viewing anzubieten.

Doch nachdem nach den Vorplanungen klar war, dass die Kosten 80 000 Euro betragen, habe man das Projekt schnell begraben. „So ein Risiko können wir nicht eingehen“, betonte Denecke. Schließlich wisse niemand, wie weit die deutsche Mannschaft komme und ob auch das Wetter beim Public Viewing mitmache

Überhaupt sei es auch mit Sponsorenunterstützung sehr unwahrscheinlich, dass der Verein als Veranstalter wenigstens die schwarze Null erreicht, also keine Schulden mit der Veranstaltung macht, betonte Denecke. Angesichts der ehrenamtlichen Arbeit der Mitglieder müsse bei einer solchen Veranstaltung aber ein Plus übrig bleiben, das dem Verein zugute komme, beispielsweise der Jugendarbeit.

Dickste Posten beim Public Viewing wären die Kosten für die Technik und die Sicherheit gewesen. „Wir wollten eine gute Lösung bieten“ sagte Denecke, also nicht Übertragung per Beamer auf eine Leinwand, sondern die Live-Bilder auf einem großen LED-Bildschirm. Ein solcher biete bei Tageslicht ein deutlich besseres Bild.

Dazu käme die Bewachung der Technik rund um die Uhr sowie der Sicherheitsdienst während der Übertragungen, die Umzäunung des Areals und die Platzmiete.

Eintracht Northeim hatte bereits zur WM 2006 Public Viewing auf dem Münsterplatz angeboten. Bei der EM 2012 hatte ein privater Veranstalter Übertragungen auf dem Münsterplatz auf die Beine gestellt. Schon zur WM 2014 hatte es kein Public Viewing in Northeim gegeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.