Ermittlungen nach zahlreichen Hinweisen

Nach Überfall in Höckelheim weiter keine Spur von Bankräubern

Spezialkräfte der Polizei hatten das Gelände der Northeimer Zuckerfabrik am Mittwoch umstellt und durchkämmt – allerdings ohne Erfolg.
+
Spezialkräfte der Polizei hatten das Gelände der Northeimer Zuckerfabrik am Mittwoch umstellt und durchkämmt – allerdings ohne Erfolg.

Auch am Tag nach dem Überfall auf die Sparkassen-Filiale in Höckelheim (HNA berichtete) laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, wie Sven Wolf, Sprecher der Polizeiinspektion Northeim, am Donnerstag sagte.

Höckelheim/Northeim – Am Mittwochmorgen hatten zwei Männer die KSN-Filiale betreten, die 46-jährige Kassiererin mit einer Schusswaffe bedroht und einen laut Polizei vermutlich vierstelligen Bargeldbetrag erbeutet. Danach waren sie geflüchtet.

Laut Polizeisprecher Wolf arbeiten die Ermittler aktuell unter anderem zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung auf die möglichen Täter ab, aber auch die Fahndung laufe natürlich weiter.

Die hatte sich am Mittwoch auf das riesige Gelände der Northeimer Zuckerfabrik konzentriert, weil Zeugen dort kurz nach der Tat in einem Gebäude Personen gesehen haben wollen. Daraufhin wurden Spezialeinheiten der Polizei alarmiert, die zusammen mit weiteren Polizeikräften das Gelände umstellten und dann mit Unterstützung von Polizeihunden und einem Hubschrauber aus der Luft das weitläufige Fabrikgelände durchsuchten.

Dabei wurden auch sogenannte Blendgranaten gezündet, um mögliche Täter aufzuschrecken. Vorsorglich wurde auch ein Großaufgebot der Northeimer Feuerwehr zur Zuckerfabrik beordert, um zum Beispiel bei der Ausleuchtung des Geländes zu helfen. Die nahe der Zuckerfabrik verlaufende Bahnstrecke wurde für 6 Stunden voll gesperrt.

Doch trotz intensiver Suche wurde niemand auf dem Gelände angetroffen, hatte die Polizei am späten Mittwochabend mitgeteilt. Daraufhin waren die Suchmaßnahmen gegen 19 Uhr abgebrochen worden.

Nicht auszuschließen ist, dass die Bankräuber ein Fahrzeug in Höckelheim abgestellt und damit eventuell über die Autobahn geflüchtet sind. Nach dem Überfall waren sie zunächst zu Fuß in unbekannte Richtung weggerannt. Die 46-jährige Kassiererin erlitt nach Polizeiangaben einen Schock und wurde nach dem Überfall unter anderem von Spezialisten der Polizei betreut.

Die Ermittler bitten weiter dringend um Zeugenhinweise. Der Überfall hatte sich am Mittwoch gegen 10 Uhr in der KSN-Filiale in Höckelheim ereignet. Die mutmaßlichen Täter sind 1,70 bis 1,75 Meter groß, etwa 20 Jahre alt und trugen während des Überfalls überwiegend dunkle Kleidung sowie einen weißen Mund-Nasen-Schutz.

Hinweise an die Polizei Northeim, Telefon 0 55 51/700 50.   (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.