Ab 1. Januar 2018

Kindergärten: Stadt Northeim will Gebühr anheben

+
Betreuung wird teurer: Die Stadt Northeim will die Kindergarten-Elternbeiträge zum Jahreswechsel anheben. 

Northeim. Die Elternbeiträge für die Kindergartenbetreuung in den 18 Kindertagesstätten in Northeim sollen zum 1. Januar 2018 steigen.

Das empfahl der Ausschuss für Schule und Bildung des Northeimer Rates. Das letzt Wort darüber hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 27. April.

Vorgesehen sind pauschale Anhebungen von 6,50 Euro monatlich in den unteren beiden Einkommensstaffeln und von sieben Euro in den oberen vier Staffeln. Dies entspricht im Durchschnitt einer Anhebung von fünf, bei der Ganztagsbetreuung von vier Prozent.

Das Gremium folgte einmütig dem Erhöhungsvorschlag der Stadtverwaltung. Diese hatte darauf verwiesen, dass die Beitragsanhebung nötig sei, weil das Betreuungsangebot zeitlich deutlich ausgeweitet worden sei. Dies führe zu höheren Kosten.

Ein Vorschlag der CDU-Grünen-Gruppe, die unteren Einkommenstaffeln noch mehr zu entlasten und dafür die oberen Einkommengruppen mehr zu belasten, fand keine Mehrheit. In den unteren Gruppen kämen viele Eltern ohnehin in den Genuss, dass ihnen die Beiträge vom Kreis erstattet würden, hieß es zur Begründung.

Die Anhebung, so ein Sprecher der Verwaltung, solle erst zum Jahreswechsel greifen, damit die kirchlichen und privaten Kita-Träger im Stadtgebiet Gelegenheit hätten, die Erhöhungen ebenfalls umzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.