Kleiner Waffenschein: Nachfrage ist explodiert

+
Mit dem kleinen Waffenschein können Schreckschuss- und Signalwaffen sowie Reizstoffe wie Pfefferspray erworben werden.

Northeim. Die Bürger im Landkreis und  Stadt Northeim rüsten auf: Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der genehmigten kleinen Waffenscheine im Landkreis mehr als verfünffacht.

In der Stadt Northeim, die in der Waffenverwaltung eigenständig ist, sogar versechsfacht. Mit dem kleinen Waffenschein können Schreckschuss- und Signalwaffen sowie Reizstoffe wie Pfefferspray erworben werden.

Nach Darstellung von Landkreis-Sprecher Dirk Niemeyer lag die Zahl der Anträge in den Jahren 2013 bis 2015 bei lediglich 13 bis 52. Im Jahr 2016 stieg sie sprunghaft auf 273 an, in diesem Jahr sind es bereits 73 Anträge.

In der Stadt Northeim wurden zwischen 2013 und 2015 jährlich sieben bis elf Anträge gestellt. 2016 waren es 67 und in den Monaten zwischen Januar und April lag diese Zahl bei 20, hatte der Fachbereichsleiter Bürgerdienste Uwe Ritter bereits in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Wirtschaft und Verkehr, öffentliche Sicherheit und Ordnung, erklärt.

Wer den kleinen Waffenschein haben möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein. Außerdem sind ein polizeiliches Führungszeugnis und die sogenannte Zuverlässigkeit erforderlich. Auch wenn der Schein erteilt wird, darf diese Art von Waffen nicht bei öffentlichen Veranstaltungen oder Versammlungen wie zum Beispiel Demonstrationen oder Jahrmärkten geführt werden.

Erhebungen, warum die Menschen einen kleinen Waffenschein beantragen, gibt es nach den Worten des Landkreis-Sprechers nicht.

Verschwindend gering ist dagegen der Anteil von Menschen, die den „großen“ Waffenschein besitzen und damit Waffen zugriffsbereit - sichtbar und nicht sichtbar - führen dürfen, allerdings nicht bei sogenannten Aufzügen sowie Festen.

Diese Berechtigung, die nur bei ganz besonderer Bedürftigkeit erteilt wird, haben nur vier Personen.

9381 Gewehre angemeldet

Auch bei den Kugel verschießenden Waffen sind die Bewohner des Landkreises, meist Jäger und Sportschützen, gut ausgestattet. So sind beim Landkreis 3348 sogenannte Kurzwaffen, also Pistolen und Revolver registriert und 9381 Langwaffen (Gewehre). Der überwiegende Teil wird von Jägern und Sportschützen genutzt. In der Stadt Northeim liegt die Zahl der registrierten Waffen bei 2760. Die Anzahl der registrierten Personen beläuft sich auf 400 bei rund 720 Waffenbesitzkarten. Die Aufteilung hierzu ist ca. 2/3 Jäger und 1/3 Sportschützen, sagte der derzeit zuständige Sachbearbeiter Alexander Bruhn. (zhp)


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.