Kommando wählt Günther Brünig zum Stadtbrandmeister

Neue Kommandospitze: Nachfolger des bisherigen Stadtbrandmeisters Henning Schmidt (Zweiter von links) ist Günther Brünig (Zweiter von rechts). Als dessen Stellvertreter fungiert künftig Bernard Krzepina (links), rechts Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser. Foto: Lange (KFV Northeim)/nh

Northeim. Wechsel an der Spitze der Northeimer Stadtfeuerwehr. Nchdem Henning Schmidt auf eine Wiederwahl verzichtet hatte, ist Günther Brünig zum neuen Stadtbrandmeister gewählt worden

In einer Kommandositzung wurde der bisherige stellvertretende Stadtbrandmeister Brünig (Denkershausen) zum neuen Stadtbrandmeister gewählt. Die Wahl durch die Ortsbrandmeister und ihre Stellvertreter fiel einstimmig aus.

Henning Schmidt, der 13 Jahre lang an der Spitze der Northeimer Feuerwehren gestanden hatte, hatte auf eine Wiederwahl verzichtet. Er bedankte in der Sitzung bei der Ortsbrandmeistern, Kreisbrandmeister Bernd Kühle, Abschnittsleiter Manfred Voß sowie bei Rat und Verwaltung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Zum neuen stellvertretenden Stadtbrandmeister wurde der Northeimer Ortsbrandmeister Bernard Krzepina gewählt. Er setzte sich gegen den Ortsbrandmeister von Berwartshausen, Thomas Bohmhauer durch. Brünig und Krzepina müssen nun noch vom Stadtrat in ihren neuen Ämtern bestätigt werden.

Mehr Stunden für Gerätewart

Das Stadtkommando hat sich außerdem dagegen ausgesprochen, den Posten des hauptamtlichen Gerätewarts der Stadtfeuerwehr nur mit einer halben Stelle zu betreiben. Der scheidende Stadtbrandmeister Schmidt forderte Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser auf, „sich im Sinne der Feuerwehr um eine sinnvolle Lösung zu kümmern.“ (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.