Olaf Weiss

Kommentar zu Nogida: Zeichen der Schwäche

Northeim. Nogida heißt der Northeimer Ableger der Pegida-Bewegung. Ihn gibt es erst seit wenigen Tagen. Die Anhänger dieser Gruppe sind gegen die Islamisierung des Abendlandes. Dazu ein Kommentar von HNA-Redakteur Olaf Weiss:

Ein Riss geht durch die Gesellschaft. Der Zustrom insbesondere von Flüchtlingen muslimischen Glaubens spaltet die Gesellschaft. Diese Spaltung macht vor dem Landkreis Northeim nicht Halt. Insofern ist es es nicht verwunderlich, dass im Kielwasser der Pegida-Bewegung auch in Northeim Nachahmer auftauchen.

Nogida versucht durch Provokation Größe und Bedeutung zu erlangen. Dabei macht schon der Blick auf die Statistik klar, dass die Angst vor Islamisierung unbegründet ist. Wer glaubt, dass sechs Prozent der Bevölkerung die übrigen 94 beherrschen können, offenbart nur mangelndes Selbstbewusstseins und fehlendes Vertrauen in die freiheitlich-demokratische Grundordnung und ihre Werte.

Die Nogida-Fans pauschal unter Neonazi-Verdacht zu stellen, ist genauso falsch, wie die Pauschalisierungen, mit denen Pegida und Nogida argumentieren. Nur mit Aufklärung kann man den Rattenfängern von rechtsaußen das Wasser abgraben, die versuchen aus der Verunsicherung von Teilen der Gesellschaft Kapital zu schlagen.

Lesen Sie auch

Nogida: Northeimer gründen Ableger von Pegida-Bewegung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.