500 Jahre altes Fachwerkhaus steht seit über 20 Jahren

Konrektorenhaus in Northeim: Verein plant Sanierung

NortheimKonrektorenhaus (Kantorenhaus) Sanierungsobjekt Baudenkmal
+

Northeim – Unter dem Motto „Vorwärts in die Vergangenheit“ soll das seit Jahren leerstehende Konrektorenhaus am Northeimer Kirchplatz bald aus seinem Dornröschenschlaf geweckt werden.

Ein Verein, der sich eigens dafür gegründet hat, will das 500 Jahre alte Fachwerkhaus kaufen. Das wurde bei der jüngsten Sitzung des Sanierungsausschusses für die Northeimer Innenstadt bekannt.

Der Name des Vereins macht schon deutlich, was er mit dem historischen Gebäude machen will: „Leben am Northeimer Kirchplatz 1510“. Auf Initiative des Seniorchefs der Schere, Hermann Jürgens, haben sich er, der aus Northeim stammende ehemalige Kasseler Stadtbaurat Norbert Witte und Dr. Heinz-Jörg Elliehausen zusammengetan und den Verein aus der Taufe gehoben. „Wir haben uns zusammengefunden, um das Haus Kirchplatz 8 zu retten“, sagte Witte im Ausschuss.

Der Verein will das Haus kaufen. „Mit dem Eigentümer sind wir uns einig“ betonte Witte im Gespräch mit der HNA.

Norbert Witte, ehemaliger Kasseler Stadtbaurat

Der Verein plant nach seinen Worten, das Haus so wieder herzurichten, wie es zum Zeitpunkt seines Baus Anfang des 16. Jahrhunderts ausgesehen hat und genutzt wurde, nämlich nicht nur zum Wohnen, sondern auch für die Tierhaltung, als Arbeitsstätte und Speicher. Gemessen an heutigen Standards für Wohnhäuser sei das ein gehobener Rohbauzustand, erklärte Bau-Ingenieur Witte, der einen Zweitwohnsitz in Northeim hat. Das mache die Sanierung vergleichsweise günstig.

Demnächst will der Verein, so kündigte Witte an, auch die Mitglieder-Gewinnung beginnen. Um die Vertraulichkeit der Pläne nicht zu gefährden, habe man das bisher unterlassen.

Der Verein will ab Anfang nächsten Jahres sichtbar, am Konrektorenhaus tätig sein. „Wir hoffen auf die Unterstützung der Stadt“, sagte der Baufachmann, der nach eigenen Worten von 1987 bis 1992 als stellvertretender Stadtbaurat in Northeim tätig war.

Angepeilt ist der Abschluss eines Sanierungsvertrags mit der Stadt, um Städtebaufördermittel zu bekommen. 

Im Konrektorenhaus plant der Verein „Leben am Northeimer Kirchplatz 1510“ nach der Restaurierung Kurs-Angebote für Schüler und Studenten ebenso wie für Handwerker anzubieten. Auch Events seien geplant, mit denen der Verein Einnahmen erzielen möchte, erklärte Witte. Mit dem benachbarten Theater der Nacht seien Gespräche über eine Kooperation geführt worden. Auch eine Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendkulturzentrum Alte Brauerei sei denkbar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.