Sanierung wäre für 62.000 Euro machbar

Kosmetik für den Münster: Stadt für Befestigung durch Schotterrasen

Sanierungsbedürftig: Der Northeimer Münsterplatz benötigt dringend eine neue Oberfläche. Foto: Mönkemeyer

Northeim. Das Verlegen von Rasengittersteinen ist nicht geeignet, um kurzfristig eine Befestigung des Münsterplatzes zu erreichen.

Das geht aus einem Bericht zu möglichen Sanierungsmaßnahmen für den Münsterplatz hervor, den die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Fachausschusses für Planen, Bauen und Umwelt vorgestellt hat. Hintergrund dafür war ein entsprechender Vorschlag der SPD-Fraktion im Northeimer Rat.

Nach Auffassung der Verwaltung ist der Ersatz des vorhandenen schadhaften Schotterrasens durch qualitativ hochwertige Schottermaterialien die beste Lösung.

Hierfür wäre es zunächst nötig, den Boden bis auf 30 Zentimeter auszuheben und die vorhandenen Tragschichten und Böden zu verdichten. Anschließend soll dann eine 24 Zentimeter dicke Frostschutzschicht aus Sand, Kies und Schotter eingebracht werden, auf die anschließend eine sechs Zentimeter starke Deckschicht aus Schotter-Splitt-Sandgemisch aufgetragen wird. Zum Schluss soll dann wieder Gras eingesät werden.

Als Vorteile dieser Lösung führt die Verwaltung eine erhöhte Tragfähigkeit, die weiterhin mögliche multifunktionale Nutzung der Fläche, die Beibehaltung der Charakteristik des Münsterplatzes und die Barrierefreiheit an. Darüber hinaus wäre die Sanierung in dieser Form für 62.000 Euro machbar und somit mit vorhandenen Haushaltsmitteln möglich.

Auch die Verlegung von Rasengittersteinen, für die die Verwaltung Kosten von 86.000 Euro kalkuliert hat, wäre aus dem derzeitigen Haushalt möglich. Als nachteilig wird von der Verwaltung hier jedoch bewertet, dass die Fläche nicht mehr barrierefrei wäre und der Aufbau von Zelten und Ständen schwierig wäre. Zudem könnten mögliche Schäden durch schwere Fahrzeuge nur mit großem Aufwand behoben werden.

Einig waren sich die Ausschussmitglieder darüber, dass eine kurzfristig umgesetzte Befestigung des Münsterplatzes mit Schotterrasen zwar nur provisorischen Charakter hätte. So könnte aber die Nutzung des Platzes in der bisherigen Form zumindest für die nächsten Jahre ermöglicht werden. Die endgültige Umgestaltung der Münsters könne erst ins Auge gefasst werden, wenn ein neues Gesamtkonzept für die Northeimer Innenstadt vorliege.

Lesen Sie auch

-SPD: Münsterplatz in Northeim jetzt befestigen

-Münsterplatz seit Weihnachtsmarkt wie umgepflügt: SPD mahnt Befestigung an

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.