1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Kreis Northeim warnt vor illegalen Schrottsammlern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Konstantin Mennecke

Kommentare

Werden von der Kreisabfallwirtschaft gesammelt: Elektrogeräte müssen richtig entsorgt werden.
Werden von der Kreisabfallwirtschaft gesammelt: Elektrogeräte müssen richtig entsorgt werden. © pixabay.com

Der Landkreis Northeim warnt vor illegalen Schrottsammlern in der Region. Immer wieder landen laut Mitteilung Wurfzettel im Briefkasten, die eine „kostenlose Althausgerätesammlung“ ankündigen.

„Wir nehmen alles mit, was Sie nicht brauchen (auch defekt)“ soll es darin heißen. Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass die Sammlung von Haushaltsgroßgeräten, Geräten aus der Unterhaltungselektronik und auch alle anderen Elektrogeräte illegal ist. Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz müsse der Abfall aus privaten Haushalten grundsätzlich dem örtlich zuständigen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger überlassen werden. Das sei im Kreis Northeim die Kreisabfallwirtschaft. Hintergrund für diese Regelung sei auch, dass den vorher genannten Sammlern eine ordnungsgemäße Entsorgung nicht nachgewiesen werden kann. Häufig sei es so, dass die Geräte unsachgemäß und ohne Rücksicht auf die Umwelt demontiert werden, um maximalen Gewinn zu erzielen. Ausnahmen bilden nicht gemischte und nicht gefährliche Abfälle wie Altpapier, Altkleider oder Eisenschrott, wenn sie im Rahmen einer gemeinnützigen oder gewerblichen Sammlung ordnungsgemäß verwertet werden.

Personen, die einen der genannten Flyer zu Sammlungen im Briefkasten finden, sollten umgehend die Polizei informieren, rät der Landkreis. Elektroaltgeräte sollten über den Sperrmüll oder die Schadstoffsammlung entsorgt werden. Außerdem werden sie auch kostenlos auf der Deponie in Blankenhagen entgegengenommen.

Und ebenfalls seit einigen Jahren neu: Der Elektroeinzelhandel muss seit 1. Juni 2017 Elektrogeräte kostenlos zurücknehmen. Bei einer Verkaufsfläche größer als 400 Quadratmeter gilt dies auch für Geräte, die nicht in dem Geschäft gekauft wurden. 

Illegale Schrottsammler waren bereits im Sommer 2018 ein Problem.

Auch interessant

Kommentare