Zurzeit neun akut Corona-Erkrankte im Landkreis Northeim

Landkreis Northeim gibt Corona-Zahlen für Gemeinden heraus

Eine Frau in weißem Schutzmantel und Mundschutz arbeitet in einem Labor
+
Im Kreis Northeim sind derzeit neun Menschen akut an Corona erkrankt. Insgesamt haben sich bislang im Kreis Northeim 146 Personen mit dem Virus infiziert, 133 gelten mittlerweile als genesen. Die Anzahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen.

Kalefeld und Bad Gandersheim sind die im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl am stärksten von Corona betroffenen Kommunen im Landkreis Northeim.

Das geht aus Berechnungen auf Basis von Zahlen (Stichtag 1. Juli) hervor, die der Landkreis Northeim auf Anfrage mitgeteilt hat.

Danach hat es bisher in Kalefeld 17 bestätigte Corona Fälle gegeben. Bei 6200 Einwohnern sind das 27,42 Fälle pro 10 000 Einwohner. Den zweithöchsten Wert weist Bad Gandersheim (10 700 Einwohner) auf. Dort sind es bisher 22,42 Fälle pro 10 000 Einwohner. 24 Corona-Infektionen sind bisher in der Kurstadt nachgewiesen worden.

Auf dem dritten Platz folgt Northeim. Mit 51 hat das Gesundheitsamt dort die meisten Coronafälle gezählt. Das sind 17,17 pro 10 000 Einwohner. 29 700 Einwohner hat die Kreisstadt. Mit 15,78 Fällen pro 10 000 Einwohner liegt Hardegsen (7600 Einwohner) auf dem vierten Platz. 12 Infektionen mit Covid 19 sind dort registriert worden.

Die übrigen Kreiskommunen folgen mit Abstand. Die geringsten Quotienten weisen Uslar (14 300 Einwohner) und Bodenfelde (3300 Einwohner) auf. Mit vier Fällen hat Uslar einen Wert von 2,80 pro 10 000 Einwohner; Bodenfelde von 3,33.

Die übrigen Kommunen:

  • Nörten-Hardenberg (8400 Einwohner), 8 Fälle, Quotient 9,52;
  • Einbeck (32 200 Einwohner), 19 Fälle, Quotient 5,9;
  • Dassel (9600 Einwohner), 5 Fälle, Quotient 5,2;
  • Moringen (7000 Einwohner), 3 Fälle, Quotient 4,29;
  • Katlenburg-Lindau (7000 Einwohner), 3 Fälle, Quotient 4,29.

Der Landkreis (135 700 Einwohner kommt auf einen Wert 10,89 Fällen pro 10 000 Einwohner. Zum Vergleich: Die Stadt Göttingen (120 000 Einwohner) wies am 1. Juli bei 504 Fällen einen Wert von 42 auf.

Von den bis zum 1. Juli sechs Todesfällen im Zusammenhang mit Corona entfielen drei auf Northeim, zwei auf Bad Gandersheim und einer auf Nörten-Hardenberg. Alle Verstorbenen waren nach Mitteilung des Landkreises älter als 61 Jahre.

Die bis zum 1. Juli erfassten 147 Corona-Fälle verteilen sich altersmäßig wie folgt:

  • jüngeren Alters (bis 30 Jahre): 39 Fälle;
  • mittleren Alters (31 bis 60 Jahre): 69 Fälle;
  • fortgeschrittenen Alters (61 und älter): 39 Fälle.

Die ersten Coronafälle im Landkreis sind vor knapp vier Monaten am 11. März bekannt geworden.

Akut erkrankt sind kreisweit neun Personen

Im Kreis Northeim sind derzeit neun Menschen akut an Corona erkrankt. Das hat die Kreisverwaltung am Dienstag mitgeteilt. Gegenüber dem Vortag gab es eine laborbestätigte Neuinfektion. Dafür gilt aber auch eine Person mehr als am Vortag als genesen. Insgesamt haben sich bislang im Kreis Northeim 146 Personen mit dem Virus infiziert. 133 gelten mittlerweile als genesen. Die Anzahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.