Land Niedersachsen fördert stärker

Landkreis Northeim hat mehr Geld für Kreisstraßen

ajo123Kreisstraße Katlenburg Suterode
+
Der Kreisstraßenbau  ist ein Dauerthema im Landkreis Norheim.

Northeim. Der Landkreis Northeim kann den Kreisstraßenbau forcieren. Wie der Fachdienstleiter für Bauen und Umwelt, Ralf Buberti, in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses des Kreistags am Mittwoch mitteilte, hat das Land Niedersachsen die Summe aufgestockt, mit der es den Bau von Kreis- und Gemeindestraßen fördert.

Gleichzeitig sei die Förderquote von 60 auf 65 Prozent der förderfähigen Kosten angehoben worden.

Deshalb, so Buberti, konnte der Landkreis Northeim kurzfristig weitere Projekte zur Förderung anmelden. Für das laufende und das kommende Jahr sind das:

• Kreisstraße 435 zwischen Fredelsoh und Espol: Nachdem der Ausbau des ersten Bauabschnitts zwischen Espol und der Kreuzung mit der Kreisstraße Richtung Delliehausen fertiggestellt ist, soll bereits Montag, 18. Juni, der Abschnitt zwischen der Kreuzung und Fredelsloh folgen. Die Umleitung gilt deswegen weiterhin, teilte der Landkreis Die Baukosten werden für den 2. Abschnitt werden auf 750 000 Euro geschätzt, 400 000 Euro davon kommen vom Land.

• Radweg an der Kreisstraße 449 zwischen Uslar und Wiensen: Für 350 000 Euro soll der Radweg, der in einem schlechten Zustand ist, 2019 erneuert und auf 2,5 Meter verbreitert werden.

 Kreisstraße 503 zwischen dem Abzweig nach Buensen und Odagsen: Der Ausbau soll ebenfalls 2019 stattfinden. 1,7 Millionen Euro soll er kosten. 1,1 Millionen Euro davon kommen vom Land. 

Kreisstraßenbau: das bisherige Programm

Bisher waren für 2018 folgende Sanierungen von Kreisstraßengeplant: Deckensanierungen:

• 1. Abschnitt Espol - Fredelsloh;

• Kreisstraße von Edemissen - Iber. 

• Teil der Kreisstraße Edemissen - Odagsen.. Vollausbauten: 

• Ortsdurchfahrt Naensen: Der Ausbau verteuert sich von 1,8 Millionen Euro (Kalkaluation aus dem Jahr 2009) auf 2,7 Millionen Euro, 900.000 Euro übernimmt davon das Land. 

• Neubau der Olxheimer Brücke. Der ebenfalls geplante Ausbau der Strecke Rotenkirchen - Dassensen wird ins Jahr 2020 verschoben. Das dadurch jetzt eingesparte Geld soll laut Kreisverwaltung für den zweiten Bauabschnitt der Strecke Fredelsloh - Espol verwendet werden. 

Für 2019 waren bisher nur der Vollausbau der Kreuzung Wiesenstraße/Alleestraße/Sohnreystraße in Uslar geplant. Welche Strecken 2019 aus dem Deckensanierungsprogramm instandgesetzt werden sollen, entscheidet die Bauverwaltung, sobald feststeht, wie stark die Frostschäden im kommenden Winter sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.