15 Infizierten sind wieder gesund

Landkreis Northeim zählt sieben neu mit Corona infizierte Personen

+

Northeim – Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Landkreis Northeim ist auf 49 gestiegen.

Das sind sieben mehr als am Mittwoch. Das hat der Landkreis Northeim mitgeteilt. Fünfzehn Personen – fünf mehr als einen Tag zuvor – gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne für sie wieder aufgehoben werden konnte.

Bei den Neufällen handelt es sich laut Kreisverwaltung um drei Frauen und vier Männer. Alle hatten Kontakt mit einem Infizierten.

Während eine Person symptomfrei ist, weisen alle anderen die typischen Symptome auf. Eine neu infizierte Person befindet sich nach Landkreisangaben im Krankenhaus.

Die Situation in den beiden Helios-Krankenhäusern in Northeim und Bad Gandersheim ist in Sachen Corona noch weitgehend entspannt. In der Northeimer Klinik werden derzeit drei Patienten auf der Intensivstation behandelt, streng abgeschirmt von weiteren Intensivpatienten, wie Kliniksprecher Martin Wilmsmeier betonte. Insgesamt 15 Beatmungsplätze stehen dort zur Verfügung. Auf einer Isolierstation, die für Corona-Patienten eingerichtet wurde, werden ferner ein weiterer Corona-Infizierter sowie drei Verdachtsfälle mit leichten oder mittelschweren Verläufen behandelt. 

Im Krankenhaus in Bad Gandersheim, in dem speziell leichtere Fälle von Covid 19 behandelt werden sollen, sind aktuell zwölf entsprechende Patienten, teilte die Klinik auf Anfrage mit. 

In Herzberg ist ein Patient gestorben

Im Herzberger Helios-Krankenhaus ist gestern ein Covid-19-Patient verstorben. Laut Landkreis Göttingen war der 78-Jährige, der durch mehrere Vorerkrankungen geschwächt gewesen sei, mit Corona-Symptomen in die Klinik eingeliefert worden. Dort sei er auf der Intensivstation gestorben. Der Rentner war Bewohner des Pflegeheims in Herzberg, in dem Anfang der Woche einige Corona-Infektionen nachgewiesen worden waren. 

Die Zahl der infizierten Mitarbeiter im Herzberger Krankenhaus ist laut Helios auf acht gestiegen, vier Ärzte und vier aus dem Pflegepersonal. 

Holländische Covid-19-Patienten kommen nach Seesen

In der Seesener Asklepios-Klinik Schildautal sollten noch am Donnerstagabend zwei an Covid 19 schwer erkrankte Patienten, die beatmet werden müssen aus Zwolle (Niederlande) eintreffen. Die beiden Männer sind nach Mitteilung der Klinik 54 und 62 Jahre alt. Bereits am Mittwochabend waren zwei Patienten aus Zwolle in die Asklepios-Harzklinik nach Goslar gebracht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.