Landkreis schafft Frühwarnsystem für Katastrophen an

Symbolbild Archiv

Northeim. Die Menschen im Landkreis Northeim sollen demnächst per Frühwarnsystem unter anderem vor Großbränden, Unfällen oder Hochwasserlagen gewarnt werden. Das hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

In der engeren Wahl waren nach Auskunft der Kreisverwaltung zwei Systeme unterschiedlicher Anbieter, die entsprechende Informationen über eine App auf Mobiltelefonen oder Tablets Medien zur Verfügung stellen.

Beide Systeme wurden im Ausschuss für Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises vorgestellt. Die Entscheidung fiel jetzt auf das System BIWAPP, Abkürzung für „Bürger-Info und Warn-App“. Über die Anwendung lassen sich Alarm- und Warnmeldungen, aber auch Ankündigungen und Aufrufe durch Städte, Gemeinden oder Rettungskräfte versenden.

Giftgaswolke 

Diese landen anschließend direkt auf dem Endgerät der Nutzer.

Von bestreikten Kitas über Stromausfälle und Brände bis zur Giftgaswolke: Die neue App informiere den Nutzer wahlweise per Push-Nachricht oder mit signalfarbenen Symbolen, gekennzeichneten Gefahrengebieten und Warnhinweisen. Auch das Absenden eines Notrufs inklusive automatischer Übersendung der eigenen Standortdaten ist möglich.

Die Empfänger können selbst wählen, für welche Orte oder Radien sie Nachrichten erhalten möchten und zu welchen Themen. Der Bereich Schulausfall kann beispielsweise von kinderlosen Nutzern einfach „abbestellt“ werden. Die Anschaffung des Frühwarnsystems kostet den Landkreis rund 9500 Euro, das Geld soll im Haushalt für 2016 bereitgestellt werden.

Außerdem gab der Kreisausschuss grünes Licht für die Schaffung zweier neuer Posten bei der Kreisfeuerwehr: Ein Fachberater Hygiene und ein Fachberater Absturzsicherung/Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen.

Der Fachberater Hygiene soll in der Präventionsarbeit und bei Großeinsätzen eingesetzt werde sowie die Einsatzkräfte entsprechend schulen.

Der Fachberater Absturzsicherung soll bei der Planung von Arbeiten im absturzgefährdeten Bereich und bei der Rettung aus Höhen und Tiefen unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.