Stichwahl am Sonntag

Landratswahl in Northeim: Keine Wahlempfehlung von Richert

+
Jörg Richert und Ehefrau Silke.

Northeim. Weil er sich seine parteipolitische Unabhängigkeit bewahren will, gibt Jörg Richert keine Empfehlung für die Stichwahl am kommenden Sonntag ab.

Gemunkelt wurde es schon in der vorigen Woche - jetzt ist es offiziell: Jörg Richert (parteilos), der bei der Landratswahl im Landkreis Northeim am vorigen Sonntag gescheitert war, wird keine Empfehlung für die beiden verbliebenen Kandidaten Dr. Bernd von Garmissen (CDU) und Astrid Klinkert-Kittel (SPD) abgeben. Die beiden Bewerber um den Landratsposten gehen am kommenden Sonntag, 13. März, bei der Stichwahl ins Rennen.

Richert in seiner Begründung: „Ich halte meine Wählerinnen und Wähler für mündig, sich selbst ein Bild von den verbliebenen Kandidaten zu machen und eine eigene Entscheidung zu treffen. Sie mögen hierbei nach persönlicher Sympathie, nach sachlich-fachlichen Kriterien, persönlicher Bekanntheit oder sonstigen Gründen votieren. Es werden gute Gründe sein, die jeder Demokrat zu akzeptieren hat.“

Lesen Sie auch
Northeimer Landratswahl: Alles schaut auf den Verlierer

Richert betont, dass er sich als Mitarbeiter der Kreisverwaltung eine gute Zusammenarbeit mit beiden Kandidaten vorstellen könne. „Beide bringen die persönlichen Fähigkeiten und Voraussetzungen für das verantwortungsvolle Amt des Landrats mit.“ Außerdem betrachte sich Richert als parteipolitisch unabhängig - diese Unabhängigkeit wolle er sich bewahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.