Vorstellung der Kandidaten

Landtagskandidat Lukas Seidel: Thriller zum Entspannen

Northeim. Bei der Landtagswahl bewirbt sich im Wahlkreis 18 der Northeimer Lukas Seidel für die CDU bei den Wählern um ein Mandat.

Wie ist Lukas Seidel zur Politik gekommen, und warum ist er Mitglied der CDU?

“Ich bin aufgrund meines Vaters mit Politik aufgewachsen“, sagt Seidel, dessen Vater Torsten mehrere Jahre lang für die Grünen im Northeimer Rat saß. Mit 16 wurde er Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen, trat jedoch wegen „politischer Differenzen“ mit 23 aus der Partei aus. Nach einer kurzen politischen Pause wurde er mit 24 Mitglied der CDU. „Damals fragte mich Dr. Roy Kühne, ob ich ihn in den Belangen der Inklusion mit Rat und Tat zur Seite stehen könnte“, so Seidel.

Wo liegen Seidels politische Themenschwerpunkte?

Als wichtigstes Thema nennt er die Sozialpolitik. Dabei sei sein Hauptanliegen als Betroffener mit einem Handicap die Inklusion. „Ein Kernanliegen ist mir außerdem die Jugend unseres Landes, sodass ich mich schwerpunktmäßig mit der Kultuspolitik auseinandersetze“, ergänz Seidel. Weitere Schwerpunkt seien für ihn die Pflege, die Sicherheit und die Landwirtschaft. Außerdem bezeichnet er das Ehrenamt als „wichtige Säule des gesellschaftlichen Lebens“.

Was ist für Seidel die größte politischen Baustelle in der Region Südniedersachsen?

„In meinen Augen ist das Thema Sicherheit eine der wichtigsten Baustellen in Südniedersachsen“, meint Seidel. Nach seiner Einschätzung benötigt die Polizei mehr Personal und eine vernünftige Ausstattung, damit sie „die Sicherheit der Bürger adäquat“ gewährleisten könne und die Aufklärungsquote der Kriminaldelikte, die in Northeim 2016 bei 66 Prozent gelegen habe, weiter ansteigen könne.

Fühlt sich Seidel im Landkreis Northeim sicher?

Ja, auch wenn er der Meinung ist, dass das Thema Sicherheit eines der größten politischen Themenfelder ist, das angegangen werden muss. Dass er sich in Northeim sicher fühle, beruhe vor allem auf seinem sozialen Umfeld, bestehend aus Familie und Freunden. „Aufgrund meines Handicaps ist die Lebensgestaltung nicht immer einfach“, betont Seidel. „Hier geben mir meine Familie und meine Freunde Sicherheit.“

Welches ist Seidels Lieblingsort im Landkreis Northeim? Und warum?

Seidels Lieblingsort ist der Picknickplatz am Northeimer Kiessee. „An der Badewiese vorbei durch den kleinen Wald bis zum Ende des Weges“, beschreibt Seidel den Platz genauer. Dort fühlt er sich ganz besonders am frühen Morgen wohl, wenn „noch niemand anderes unterwegs ist, die Natur gerade erwacht und zum Denken einlädt“. Die Stadt Northeim bezeichnet Seidel als seine Heimat. Und das soll sie auch auf lange Zeit noch bleiben.

Welche Hobbys hat Lukas Seidel?

In seiner Freizeit entspannt er sehr gerne mit einem guten Thriller oder einem historischen Fantasy-Roman. „Die Thriller dürfen auch gerne etwas düsterer ausfallen“, sagt Seidel schmunzelnd. Auf jeden Fall müsse ihn ein Buch von der ersten Seite an fesseln, sonst lege er es zur Seite. Als weitere Hobbys nennt er „eine Partie Schach oder Poker mit Freunden“ oder „ein gutes Gespräch“.

Hatte Seidel in der Jugend ein Idol?

Nein, ein Idol gab es nicht. Aber Seidel mochte schon immer Persönlichkeiten, die anders waren, wie zum Beispiel Stephen Hawking, Thomas Quasthoff oder Christine Urspruch. Alle drei hätten sich trotz ihrer Handicaps zu starken Persönlichkeiten entwickelt. Insofern könne er sie als seine Idole bezeichnen.

Steckbrief zu Lukas Seidel

Alter: 27 

Herkunft: Northeim 

Wohnort: Northeim 

Beruf: Fachangestellter für Arbeitsförderung, Business-Coach, Berater und Dozent 

Familienstand: ledig 

Kinder: keine 

Politische Ämter: Mitglied im Beirat für Menschen mit Behinderungen der Stadt Northeim (2008 bis 2013), stellv. Vors. Junge Union Kreisverband Northeim (2014 bis 2015), stellv. Vors. CDU-Stadtverband Northeim (seit 2017), kooptiert im CDU-Kreisvorstand Northeim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.