Lichterglanz birgt auch Gefahren

+
Weihnachtsbaum in Flammen: Damit es erst gar nicht so weit kommt, gibt die Feuerwehr alljährlich Tipps, wie die Gefahr verhindert werden kann.

Northeim. Northeimer Kreisbrandmeister gibt Tipps, damit es Weihnachten nicht zu einem Brand in den heimischen vier Wänden kommt.

Am Donnerstag ist endlich Heiligabend: In vielen Wohnzimmern leuchten die Kerzen am Weihnachtsbaum und sorgen für festliche Stimmung. Damit die aber nicht durch ein Feuer, hervorgerufen durch vergessene Kerzen oder defekte Lichterketten, getrübt wird, haben wir zusammen mit Kreisbrandmeister Bernd Kühle einige Tipps anhand von Fragen und Antworten zusammengestellt.

Welche sind die größten Gefahrenquellen? 

Vergessene oder ohne Aufsicht brennende Kerzen auf Adventskränzen und Weihnachtsbäumen, außerdem Kinder oder Haustiere, die unbeaufsichtigt in der Nähe von Kerzen spielen.

Trockene Weihnachtsbäume sind ebenfalls gefährlich. Wann sollte der Baum aufgestellt werden? 

Den Baum am besten erst kurz vor dem Fest kaufen, damit er nicht zu trocken ist. Als Alternative gibt es Weihnachtsbaumständer mit einem integrierten Wassertank. So wird das schnelle Austrocknen des Baums verhindert.

Wo sollte der Baum nicht aufgestellt werden? 

Der Weihnachtsbaum sollte nicht zu dicht an einer Heizung stehen, aber auch nicht in der Zugluft zwischen Tür und Fenster, damit er nicht umkippen kann. Auch sollte der Baum nicht im Fluchtweg stehen und Abstand von brennbaren Materialien wie Gardinen haben. Wichtig ist ein Baumständer, der einen festen Stand gewährleistet.

Welche Gefahr geht von Lichterketten aus, die ja inzwischen in vielen Wohnzimmern echte Kerzen abgelöst haben? 

Gefährlich sind Lichterketten, die keine notwendigen Prüfzeichen haben. Es sollte überprüft werden, ob noch alle Lämpchen intakt sind. Denn kaputte Lichter können zu einem Kurzschluss führen. Am besten werden LED-Lichterketten oder Ketten mit Transformatoren verwendet. Die arbeiten mit weniger Spannung und erzeugen weniger Hitze.

Was sind weitere Vorsichtsmaßnahmen? 

In der Nähe des Baumes sollte ein Eimer mit Wasser oder ein Feuerlöscher griffbereit deponiert werden. Außerdem empfiehlt sich die zum Jahresbeginn ohnehin gesetzlich vorgeschriebene Installation von Rauchwarnmeldern.

Was ist zu tun, wenn es brennt? 

Wichtig ist, Ruhe zu bewahren und die Feuerwehr über den Notruf 112 zu alarmieren. Einen Entstehungsbrand sollte man nur löschen, wenn man sich selbst nicht in Gefahr bringt. Wichtig ist, die Türen zu schließen um die Ausbreitung von Brandrauch zu verhindern. Danach Hilfsbedürftige und sich selbst in Sicherheit bringen und eventuell Mitbewohner warnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.