Vermutlich aus dem Harz „eingewandert“

Luchs stirbt bei Unfall nahe Elvershausen

ARCHIV - Ein Luchs steht am 10.10.2014 in einem Luchsgehege nahe der Rabenklippen bei Bad Harzburg (Niedersachsen) im Harz. Die größte Katze Europas soll bald wieder durch den Pfälzerwald stromern. Bereits im März könnte es soweit sein. Foto: Holger Hollemann/dpa  dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
+
Ein Luchs wurde am Freitag bei einem Unfall nahe Elvershausen getötet (Symbolbild).

Ein ausgewachsener Luchs ist am Freitagabend auf der Strecke zwischen Elvershausen und Lagershausen bei einem Unfall getötet worden. Das Tier wurde laut Polizei von einem Auto erfasst, an dem Sachschaden entstand.

Elvershausen - Der Luchs wurde durch den in dem Bereich zuständigen Jagdpächter abtransportiert. Die Polizei informierte zudem einen Verantwortlichen des Luchsprojekts Harz, weil vermutet wird, dass das Tier aus dem Harz in den Landkreis Northeim „gewandert“ ist.

Das Luchsprojekt Harz ist dem Nationalpark Harz angegliedert. Laut Polizei Northeim sollten Luchssichtungen per E-Mail oder neuerdings auch per „Luchs-App“ den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Projekts mitgeteilt werden.

Weitere Infos dazu gibt es im Internet.  (kat)

luchsprojekt-harz.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.