Brennendes Fett: Mann bei Zimmerbrand leicht verletzt

Northeim. Durch den Versuch, brennendes Fett in einer Pfanne mit Wasser zu löschen, hat ein Anwohner des Friedrich-Ebert-Walls am Montagabend einen Zimmerbrand ausgelöst.

Der Mann zog sich dabei Brandverletzungen an der Hand zu. Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr entstand lediglich ein Sachschaden von 5000 Euro.

Feuerwehr warnt

Die Feuerwehr warnt in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich davor, in Brand geratenes Fett mit Wasser löschen zu wollen, weil dadurch eine Stichflamme entsteht.

„Man sollte einfach den passenden Deckel auf die Pfanne legen, dann erstickt das Feuer sofort“, rät Kreisbrandmeister Bernd Kühle. Geeignet sei auch eine Löschdecke, die eigentlich in jeder Küche vorhanden sein sollte. „Auch mit einem Feuerlöscher kann man brennendes Fett löschen, aber dabei sollte man den Löscher nicht direkt in den Topf, sondern etwas darüber halten“, so Kühle. (nik)

www.kfv-nom.de

Das passiert bei einer Fettexplosion, die mit Wasser gelöscht wird:

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.