DLRG weiht neues Rettungsboot ein

Julia bringt mehr Sicherheit für Northeimer Freizeitsee

Drei Männer in einem roten Rettungsboot auf einem See
+
Testfahrt: Raphael Holz (von links), Bürgermeister Simon Hartmann und Sven Guse.

Das neue Rettungsboot der DLRG Northeim wurde in Dienst gestellt.

Northeim – Am Wochenende war es soweit – die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) durfte ihr neues Rettungsboot „Julia“ einweihen. Nach fast 30 Jahren mit dem Vorgängerboot „Rescue“ wurde es höchste Zeit für ein moderneres Fahrzeug. In einem Zeitraum von vier Monaten sammelte der Verein die nötigen 22 000 Euro. Dabei stammt das Geld ausschließlich aus Spenden (HNA berichtete).

Für den Northeimer Bürgermeister Simon Hartmann ein Zeichen, „dass die Stadtgesellschaft zusammensteht, wenn es darauf ankommt.“ Unter Führung der beiden Vereinsvorsitzenden Sven Guse und Raphael Holz durfte der Northeimer Verwaltungs-Chef das Rettungsboot des Modells Whaly 500 R testen. Das Boot ist laut Verein ideal für seine Bedürfnisse geeignet.  (Amir Selim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.