Immobiliendienstleister hat Kaltmieten von 2014 und 2018 verglichen

Die Mieten im Landkreis Northeim steigen

+

Northeim. Der Wohnungsmarkt in der Universitätsstadt Göttingen ist der Mietpreistreiber der Region. Das zeigt eine Erhebung des Immobiliendienstleiters empirica-systeme. Er hat bundesweit die mittleren Mietpreise der Städte und Gemeinden in den Jahren 2014 und 2018 ermittelt.

Demnach ist das Wohnen in der Gemeinde Nörten-Hardenberg im Landkreis Northeim am teuersten. Die Kaltmiete für den Quadratmeter betrug dort im vergangenen Jahr im Mittel 6,09 Euro.

Damit hat die Gemeinde des Landkreises, die am dichtesten an Göttingen liegt beim Mietniveau Northeim überholt. Dort lag die Kaltmiete pro Quadratmeter 2018 bei 5,76 Euro. Vier Jahre zuvor lag die Kreisstadt mit 5,09 Euro noch knapp vor der Fleckengemeinde (5,04 Euro).

Prozentual noch stärker als in Nörten-Hardenberg sind in diesem Zeitraum die Mieten in Hardegsen gestiegen, von wo aus Göttingen ebenfalls schnell zu erreichen ist. Die Experten von empirica-systeme ermittelten für die Eselstadt einen Preisanstieg von 24,2 Prozent. Die Kaltmiete stieg von 4,46 auf 5,54 Euro pro Quadratmeter.

In Nörten-Hardenberg beträgt der Anstieg 20,8 Prozent, in Northeim nur 13,2 Prozent. Mit 5,28 Euro Kaltmiete liegen die Mietpreise in Einbeck, der größten Stadt des Landkreises, an vierter Stelle. In der Bierstadt ist der Anstieg allerdings mit 9,3 Prozent vergleichsweise gering ausgefallen.

Am niedrigsten sind die Mieten in Bodenfelde und Kalefeld mit jeweils 4,51 Euro pro Quadratmeter, sowie in Uslar (4,55 Euro). In der Sollingstadt sind die Mieten mit 4,8 Prozent auch am geringsten gestiegen. Für Bodenfelde hat empirica-systeme für 2014 keine  mittlere Kaltmiete ermitteln können. 

Allerdings sagt Thomas Metje, ein Diplom-Kaufmann, der den Bodenfelder Immobilienmarkt kennt, dass nach seinen Erfahrungen eine Kaltmiete von 4,51 Euro pro Quadratmeter ein Spitzenpreis sei. Die Preise hätten sich in den vergangenen Jahren dort nicht verändert. Für Kalefeld ermittelte empirica-systeme eine Steigerung von 9,5 Prozent. 2014 lag die Quadratmeter-Kaltmiete dort bei 4,12 Euro.

Für den gesamten Landkreis Northeim ermittelten die Experten eine mittlere Kaltmiete von 5,23 Euro pro Quadratmeter und seit 2014 (4,70 Euro) einen Anstieg um elf Prozent.

Das sind deutlich moderatere Werte als im Landkreis Göttingen. Dort liegt die Miete im Mittel bei 7,78 Euro pro Quadratmeter. Seit 2014 (5,87 Euro) stieg sie dort von 2014 auf 2018 um 33 Prozent, also trotz eines höheren Niveaus dreimal so stark.

Eine interaktive Karte mit den mittleren Quadratmeterpreisen für Wohnungsmieten in allen Gemeinden unseres Verbreitungsgebiets finden Sie in dieser Übersicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.