Mit Tempo 162 am Gut Wiebrechtshausen vorbei

Ortsrat Denkershausen klagt über Raser auf der Bundesstraße 248

Das Bild zeigt allerdings einen Lastwagen, der vorbildlich am Klostergut Wiebrechtshausen vorbeifährt. Der Fahrer blieb mit 46 km/h sogar noch vier Stundenkilometer unter der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
+
Hier passierte es: Unser Bild zeigt allerdings einen Lastwagen, der vorbildlich am Klostergut Wiebrechtshausen vorbeifährt. Der Fahrer blieb mit 46 km/h sogar noch vier Stundenkilometer unter der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.

Mit sage und schreibe 162 Stundenkilometern ist auf der Bundesstraße 248 in Höhe des Klosterguts Wiebrechtshausen ein Verkehrsteilnehmer gemessen worden. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Wiebrechtshausen – Ein entsetztes Raunen ging durch die Zuhörer im Dorfgemeinschaftshaus von Denkershausen, als der Ortsbürgermeister der Northeimer Ortschaft, Raimund Köhler, diesen Temporekord in der jüngsten Ortsratssitzung beklagte.

„Das kann nur ein Motorradfahrer gewesen sein“, vermutete der scheidende Ortsbeauftragte, Hans-Helmut Hartje, angesichts des kurvigen Verlaufs der Bundesstraße in diesem Bereich des zu Denkershausen gehörenden Ortsteils Wiebrechtshausen. Noch größer wurde die Entrüstung, als der Ortsbürgermeister sagte, dieser Wert sei mittags um 13 Uhr gemessen worden.

Die Raserei wird für den verantwortungslosen Fahrer folgenlos bleiben. Denn dort stand kein Blitzer, vielmehr sind dort nur Anzeigetafeln für die gefahrene Geschwindigkeit in beiden Richtungen installiert. Grüne Ziffern zeigen an, wenn alles in Ordnung ist, rote, wenn die Verkehrsteilnehmer zu sehr auf die Tube drücken. Viele Verkehrsteilnehmer reagieren darauf und nehmen den Fuß vom Gas, aber viele fahren mit bis zu 70 Stundenkilometer trotzdem zu schnell. Und das, obwohl der Bereich gefährlich ist, weil es mehrere Einmündungen auf die Bundesstraße gibt.

„Je später der Abend, umso öfter zeigt die Tafel rot“, sagte Köhler. Auffällig seien die Übertretungen zudem in den Zeiten des Feierabendverkehrs.

Der Ortsrat will jetzt darauf drängen, dass es zu den Zeiten, in denen besonders viele Tempoverstöße festgestellt wurden, „geblitzt“ werden soll. Hartje: „Dann wird die Kasse voll.“ Einstimmig beschloss der Ortsrat anschließend auf Vorschlag von Ortsratsmitglied Rainer Giesemann, eine weitere Tempo-Anzeigetafel zu kaufen.

Sie kostet 2500 Euro und soll an unterschiedlichen Stellen im Verlauf der Ortsdurchfahrt von Denkershausen installiert werden, um den Verkehr zu verlangsamen. Dies soll insbesondere im Bereich der Bushaltestellen, an der viele Schulkinder in Busse ein- beziehungsweise aussteigen, geschehen.

Auch weitere Dörfer wie zum Beispiel Höckelheim planen solche Maßnahmen, sagte Northeims Bürgermeister Simon Hartmann.  zhp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.