Wahl zum Verbandsgeschäftsführer erfolgt

Mönnecke verlässt die Kreis-Sparkasse Ende 2017

+
Guido Mönnecke

Northeim. Der Vorstandsvorsitzende der Kreis-Sparkasse Northeim (KSN), Guido Mönnecke, wird die KSN zum Jahreswechsel verlassen. Das gab das Kreditinstitut am Donnerstag bekannt.

Mönnecke wird neuer Geschäftsführer des Sparkassenverbands Niedersachsen, der seinen Sitz in Hannover hat. Seine Wahl im Verbandsvorstand erfolgte einstimmig.

Der 52-Jährige folgt auf den bisherigen Verbandsgeschäftsführer Günter Distelrath, der zum 31. Dezember 2017 in den Ruhestand tritt.

Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbandes Niedersachsen, zur Wahl Mönneckes: „Die Sparkassen stehen vor besonderen strategischen Herausforderungen, bei deren Bewältigung uns Guido Mönnecke aufgrund seiner fachlichen und persönlichen Kompetenzen als erfolgreicher Sparkassenvorstand sehr gut weiterhelfen kann.“

Guido Mönnecke führte die Kreis-Sparkasse seit März 2012, zuvor war er bereits über zehn Jahre KSN-Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorstandsvorsitzender. 1997 war er aus Alfeld nach Northeim gekommen, um bei der KSN die Kreditabteilung zu leiten.

Der 52-Jährige wird nach eigenen Angaben mit seiner Familie in Northeim wohnen bleiben und nach Hannover pendeln.

Wer die Nachfolge von Mönnecke als Vorstandsvorsitzender KSN antritt, soll im Verwaltungsrat der Sparkasse beraten werden. Das Gremium tagt in der kommenden Woche. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.