Asphaltierungsarbeiten starten

Northeim: Ab Montag nächste Vollsperrung in Großbaustelle am Harztor

Auf der Großbaustelle am Northeimer Harztor steht die nächste Vollsperrung an: Diesmal betroffen ist der Bereich zwischen Saarstraße und Am Lohgraben.
+
Auf der Großbaustelle am Northeimer Harztor steht die nächste Vollsperrung an: Diesmal betroffen ist der Bereich zwischen Saarstraße und Am Lohgraben.

Im Zuge der Großbaustelle am Northeimer Harztour laufen die Arbeiten laut Mitteilung der Stadtverwaltung im dritten Bauabschnitt Saarstraße bis Lohgraben aktuell auf Hochtouren – ab Montag wird es daher eine weitere Vollsperrung und eine geänderte innerörtliche Verkehrsführung geben.

Northeim - In den Herbstferien finden die Asphaltarbeiten in dem Bereich statt, sodass von Montag, 18. Oktober, bis Freitag, 29. Oktober, dort eine Vollsperrung gilt. Außerdem werden am 28. und 29. Oktober Saarstraße und Gartenstraße wegen der Asphaltierung voll gesperrt.

Wegen der Vollsperrungen gelte dann eine geänderte, innerörtliche Verkehrsführung für Einsatzkräfte und Anlieger. Ab Montag müssen Anlieger der Kleingärten und des Flugplatzes über den Konrad-Adenauer-Damm, Am Rhumekanal und die Jahnstraße bis zum Lohgraben entlang der Bahnlinie fahren.

Friedhofsbesucher können den Parkplatz am Lohgraben benutzen. Für alle gilt: Die Rückfahrt ist nur über die Strecke entlang der Bahn möglich. Es wird eine Ampelanlage eingerichtet, die Stadt betont, dass die Wartezeit jeweils mehrere Minuten betrage.

Die Anwohner des Harztors zwischen Saarstraße und Am Lohgraben bittet die Stadt, in dieser Zeit ihre Autos außerhalb des Baubereichs zu parken, denn der Bereich zwischen Saarstraße und Am Lohgraben sei für Anwohner zeitweise nur zu Fuß zu erreichen. Dazu erhalten Anwohner direkt an der Baustelle Informationen von der Baufirma Kemna, so die Stadtverwaltung weiter.

Der Friedhof ist laut Pressemitteilung vom Harztor aus ebenfalls nur noch zu Fuß zu erreichen. Besucher sollten daher im Bereich „In der Fluth“ parken. Am Donnerstag, 28., und Freitag, 29. Oktober wird wegen der Asphaltierungsarbeiten im Kreuzungsbereich Saarstraße/Harztor/Ostring die Zufahrt zur Saar- und Gartenstraße vom Harztor aus von 7 bis 17 Uhr voll gesperrt.

Die Anwohner beider Straßen werden seitens der Stadtverwaltung gebeten, notwendigen Fahrten außerhalb des gesperrten Zeitraums zu legen oder ihr Fahrzeug außerhalb des Bereichs abzustellen. Dazu erfolge aber noch eine gesonderte Information der Anlieger durch die Baufirma.

Die Stadtverwaltung betont, dass bis Sonntag, 17. Oktober, und wieder ab Samstag, 30. Oktober, die aktuell bestehenden Regelungen gelten: Die Kleingärten und der Flugplatz sind für Anlieger nur über die Jahnstraße zu erreichen. Der Bahnübergang am Lohgraben ist gesperrt und nur für Radfahrer geöffnet. Friedhofsbesucher und Anwohner des Harztors zwischen Ostring und Friedhofsparkplatz können über die Harztorkreuzung bis zum Friedhofsparkplatz (Kapelle) fahren.

Und für die gesamte Bauphase gilt: Saarstraße und Gartenstraße werden, bis auf den 28. und 29. Oktober, weiterhin über die Harztorkreuzung und das Harztor (B 241) als Sackgasse zu erreichen sein. Der Ostring bleibt für die gesamte Zeit voll gesperrt. Friedhofsbesucher aus Richtung Northeim sollen ihren Friedhofsbesuch möglichst in die Abendstunden legen oder im Bereich In der Fluth parken.

Für Friedhofsbesucher aus Richtung Hammenstedt ist der Friedhof über den Lohgraben erreichbar. Sie müssen im Bereich der Wendeschleife an der Zufahrt zum Gesundbrunnen parken, eine Einfahrt in den Lohgraben ist nicht möglich.

Und: Der Durchgangsverkehr wird weiterhin über die überörtlichen Umleitungen geführt, so die Stadtverwaltung.   (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.