500 Gäste im Northeimer Lux-Saalbau

Karnevalsfreunde Hollenstedt: Narrenball mit Tempo-Programm

Sportlich und hübsch anzuschauen: Die Hollenstedter Prinzengarde zeigte mehrfach ihr Können beim Karnevalsball im Northeimer Lux-Saalbau. Hinten der Elferrat.

Northeim/Hollenstedt. Nach nur 40 Minuten waren die Eintrittskarten beim Vorverkauf der Karnevalsfreunde Hollenstedt für den Karnevalsball im Northeimer Lux-Saalbau vergriffen.

Entsprechend hoch waren die Erwartungen der 500 Gäste, die mit einem tempo- und abwechslungsreichen, vierstündigen Programm erfüllt wurden.

„Das war einfach klasse“, sagte Hollenstedts Ortsbürgermeister Werner Boldt, der sich erstmals in die Bütt wagte. Pointierter und routinierter war Jürgen Hartmann, der zum siebten Mal als „Mann mit Hut“ die Bühne betrat und den Finger genüsslich in die Wunden des Stadtgeschehens legte und dabei vorschlug, Northeims Stadthalle nach Hollenstedt zu verlegen.

Tänzerisch wurde auch viel geboten: Die Hollenstedter Prinzengarde tanzte im Traumland, die Einbecker Gardistinnen nahmen Google aufs Korn und die Tänzerinnen vom MTV Markoldendorf fegten bei der After-Work-Party übers Parkett. SuS Northeim schickte die Dance-Aerobics. Auch die Hollenstedter Böllenköppe waren als Cowgirls, die „One-Night-Keiler“ als Skifahrer sowie die „Black & White“-Tänzerinnen und die Formation Holle-Halli-Galli mit Beiträgen dabei. Rockige Dudelsack-Musik lieferten die Hardegser Formation „Schottenrock“.

„Es ist eine Ehre für uns, dass erstmals ein Northeimer Bürgermeister mitfeiert“, sagte Karnevalspräsident Christian Frohme, denn Hans-Erich Tannhäuser war mit von der Partie. (zsv)

Hollenstedter Karneval im Lux-Saalbau in Northeim

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.