Neue Bühne für Gandersheimer Domfestspiele

Stiftung fördert vier Kultur-Projekte im Landkreis Northeim

+
Der Spielort der Bad Gandersheimer Domfestspiele aus der Vogelperspektive.

Northeim. Der Vorstand der Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim hat die Förderung von vier Projekten mit zusammen 60.000 Euro beschlossen.

„Dass das Kulturangebot im Landkreis Northeim sehr vielseitig ist, zeigen die unterschiedlichen Fördersummen“, betonte der Vorstand. Mit ihrer Förderung werde ein wesentlicher Beitrag zur kulturellen Vielfalt im Landkreis Northeim geleistet werden.

Gefördert werden:  

• die Gandersheimer Domfestspiele gGmbH mit 45.000 Euro für die Ersatzbeschaffung einer Bühne;

• die Stadt Dassel mit 12.500 Euro für die Notsicherung und Sanierung der Löwenburg inLauenberg;

• der Heimatverein Greene mit 600 Euro für die Restaurierung eines Biedermeier-Sofas und

• das Theater Bühne 13 mit 1500 Euro für das Theaterprojekt Macbeth.

Die nächste Sitzung des Vorstandes der Kultur- und Denkmalstiftung ist für den 29. Januar geplant. Wer zu dieser Sitzung einen Projektantrag stellen möchte, sollte diesen bis zum 11. Januar einreichen. Ansprechpartner für die Kultur- und Denkmalstiftung sind in der Kreisverwaltung Harald Rode, Telefon 05551/ 708384, und Claudia Kunert, Telefon 05551/ 708 385.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.