Versammlung in der Diözese Hildesheim wählt Rita Kolios zur Vorsitzenden

Neue Kolpingchefin im Bistum Hildesheim kommt aus Northeim

Rita Kolios (53) aus Northeim ist die neue Vorsitzende des Kolpingwerks im Bistum Hildesheim.
+
Rita Kolios (53) aus Northeim ist die neue Vorsitzende des Kolpingwerks im Bistum Hildesheim.

Die neue Diözesanvorsitzende des Kolpingwerks im Bistum Hildesheim kommt aus Northeim. Es ist Rita Kolios.

Rita Kolios ist Kolpingerin durch und durch, heißt es in der Mitteilung weiter. Und das sei auch für Außenstehende unschwer zu erkennen: Schließlich trägt sie neben einem Kreuz auch das „Kolping-K“ an ihrer Halskette.

Die 53-Jährige ist auch außerhalb Kolpings ehrenamtlich stark engagiert: Als Mitglied des Pfarrgemeinderates Northeim, als stellvertretende Vorsitzende des Dekanatspastoralrates, als Präventionsfachkraft, Lektorin und als Kommunionshelferin in ihrer St.-Marien-Kirchengemeinde.

Ausgleich zum Beruf und zum Ehrenamt findet Rita Kolios nach eigenen Angaben beim Fahrradfahren durch Northeim oder in der Sauna. Und gern auch bei lauter Musik. Kolios: „Da darf es auch mal Techno im Auto sein.“

Unterstützt wird sie von ihrem Mann Manfred, mit dem sie seit 1992 glücklich verheiratet ist.

Darauf angesprochen, wer ihr Vorbild sei, antwortet die neue Diözesanvorsitzende sofort, dass dies ihr Vater ist. „Er war gradlinig, nicht immer einfach zu nehmen, aber ein herzensguter Mensch“, sagt die Northeimerin. Seine positive Grundeinstellung habe sich immer in dem Satz „das Glas ist nie halb leer, sondern halb voll“ geäußert. „Diese Sicht der Dinge kann es manchmal echt einfacher machen“, so Kolios.

Die neue Vorsitzende möchte, bevor sie mit ihrem Vorstand die Ziele der kommenden Jahre absteckt, zunächst erst einmal nur zuhören und erfahren, was anderen Mitgliedern wichtig ist und wo sie Potenzial sehen. „Was nützen die hochtrabendsten Pläne und Ziele, wenn sie nicht von vielen mitgetragen werden“, sagt sie.  

Das ist das Kolpingwerk

Das Kolpingwerk Hildesheim dient als Bindeglied zwischen Katholischer Kirche und Gesellschaft. Es setzt sich für eine soziale Arbeitswelt, die Stärkung der Familie und eine gerechte Entwicklungshilfe ein. Jugendarbeit und politische Bildung sind weitere Schwerpunkte.

Aktuell gehören 7000 Mitglieder zum Diözesanverband Hildesheim, die in über 100 Ortsgruppen, den Kolpingsfamilien, engagiert sind. Zur Kolpingjugend zählen davon etwas über 1000 junge Menschen.

Die Mitglieder verteilen sich auf das Gebiet der Diözese Hildesheim, deren Fläche Zweidrittel Niedersachsens umfasst. Sie reicht von Cuxhaven bis an die Hessische Grenze und von der Weser bis an die Elbe. Das Kolpingwerk ist in 61 Ländern der Erde vertreten und wurde vom Priester und Sozialreformer Adolph Kolping gegründet. Er wurde vor 30 Jahren von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

(Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.