Popcorn bleibt gleich

Haus mit "besonderem Flair": Neuer Chef fürs Northeimer Kino

+
Das Northeimer Kino steht unter neuer Regie: Daniel Wolter (links) geht, Tobias Graus kommt – und das Popcorn bleibt.

Northeim. Die Besucher gehen nicht nur wegen der Filme ins Kino. „Es ist immer noch ein wichtiger Dating-Ort!", sind sich der alte und der neue Chef des Kinos in Northeim einig. 

Tobias Graus kommt, Daniel Wolter geht: Es ändert sich etwas im Lichtspielhaus „Neue Schauburg" am Northeimer Marktplatz. Wolter verlässt Northeim nach fünf Jahren als Theaterleiter in Richtung Münster, weil der 29-Jährige nach der langen Fernbeziehung endlich ständig bei seiner Freundin sein möchte. Außerdem wird er dort sein Studium der Anthropologie und Philosophie wieder aufnehmen und sich - natürlich - einen Nebenjob in einem Kino suchen.

Sein 26 Jahre alter Nachfolger kommt aus Saarlouis bei Saarbrücken. Er hat Kulturwissenschaften studiert und sich danach bundesweit als Theater- oder Kinoleiter beworben. Dabei führte ihn sein Weg schließlich nach Northeim. „Ich mochte die Stadt auf Anhieb“, sagt er spontan, „und das Kino natürlich auch“.

Alt und neu in der Chefrolle sind nicht nur die beiden leidenschaftlichen Kino-Fans, Altes und Neues findet man auch in der Schauburg. So verfügt der große Saal, der aus dem Jahr 1936 stammt und 331 Plätze bietet, unten neue und bequeme Sessel mit viel Beinfreiheit. Die klappbaren Sitze auf dem Balkon mit zum Teil ganz schmalen und auch dicken Polstern sind fast schon museumsreif. „Die könnten sicher so manche Geschichte erzählen“, meint Daniel Wolter mit einem Schmunzeln.

Neue Technik

Neu ist vor allem die Technik im Kino, fast alles läuft heute digital. Dadurch hat sich die Qualität der Bilder auf der Leinwand natürlich enorm verbessert. Nur einmal im Jahr wird eine alte Filmspule eingelegt, wenn „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann in seiner Paraderolle gezeigt wird. „Das ist für mich immer wieder ein Highlight gewesen. Diesmal waren 260 Besucher dabei“, berichtet der scheidende Kinochef.

Filmprogramm

Tobias Graus wird am Filmprogramm sicher etwas feilen, freut sich, dass es in Northeim die Filmkunstabende mit anspruchsvollem Beiträgen am Dienstagabend gibt und baut natürlich auf Geschäftsführer Torben Scheller, der für die die Schauburg die Filme einkauft. Der neue Kinoleiter glaubt fest daran, dass die Neue Schauburg auch künftig ein Publikum aller Altersklassen anziehen wird, denn „Kino hat ein ganz besonderes Flair“. Dazu zählen Wolter und Graus ganz speziell das Popcorn. „Zimt ist immer als Würze dabei, der Rest ist unser Geheimrezept.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.