Schäden an der Betondecke

Neuer Radweg bei Northeim schon wieder dicht

+
Ist wieder für den Verkehr gesperrt: Der Radweg zwischen Imbshausen und Wiebrechtshausen. Aktuell laufen Ausbesserungsarbeiten an Betonfeldern.

Der erst im Sommer eingeweihte Radweg zwischen den Northeimer Ortschaften Imbshausen und Wiebrechtshausen ist wieder für den Verkehr gesperrt.

Ursache dafür sind Schäden in der Betondecke des rund zwei Kilometer langen Weges.

„Wir haben bei der Abnahme des Weges Mängel festgestellt“, sagt Udo Othmer, Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Bad Gandersheim, im Gespräch mit der HNA.

Damit konnte eine endgültige Bauabnahme nicht erfolgen. „Wir zahlen natürlich nur das, was auch ordnungsgemäß abgeliefert wird“, so Othmer.

Deshalb ist die gesamte Strecke, vom Ortsausgang Imbshausen bis kurz vor Wiebrechtshausen, wieder gesperrt. Laut Straßenbaubehörde wurden teilweise schadhafte Betonfelder abgeliefert. Diese werden jetzt an rund ein dutzend Stellen ausgebessert, wie die HNA-Recherche ergab. Da sich die schadhaften Stellen unregelmäßig über den gesamten Radweg verteilen, ist ein Befahren der Strecke nicht möglich.

In den entsprechenden Bereichen wurde der Beton abgetragen und per Container entsorgt. Aktuell wird an mehreren Stellen neuer Beton eingefüllt. Der Verkehr wird in diesen Bereichen der Baustellenampel geregelt.

„Die Arbeiten müssten in ein, zwei Tagen abgeschlossen sein“, sagt Othmer. Radfahrer können also hoffen, den Weg schon in der kommenden Woche wieder nutzen zu können. Nach den Ausbesserungsarbeiten folgt dann eine erneute Abnahme durch die Behörde in der Kurstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.