30 Anwohner haben zusammen geplant und vorbereitet

Neustart für das Neustadtfest in Northeim

+
Das Organisationsteam: Sie haben die Feier vorbereitet, dritter von links Wolfgang Hermann.

Northeim – Mit einem großen Angebot von Kaffee und selbst gemachtem Kuchen soll am Samstag, 7. September, um 14 Uhr das Neustadtfest beginnen.

Schon lange vor den legendären Stadtfesten war das Neustadtfest ein fester Bestandteil des Northeimer Stadtlebens, doch in den vergangenen Jahren war es ein wenig in Vergessenheit geraten. Nun erlebt das beliebte Fest zwischen Mühlen- und Medenheimer Straße dank der tatkräftigen Zusammenarbeit vieler Anwohnern ein Revival.

Wie in der Vergangenheit ist das Neustadtfest zunächst ein Nachbarschaftsfest. „In unserer Straße wohnen so viele Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen. Und doch kennt man sich kaum – das muss sich ändern“, fand Wolfgang Hermann, Mitorganisator des Neustadtfests.

Der langjährige Anwohner der Straße hat bereits in den frühen 80er-Jahren die erste NOM-MOT in der Neustadt organisiert.

„Die Nachbarschaft hat sich sehr verändert: Bürger aus vielen unterschiedlichen Ländern sind hinzugezogen, neue Geschäfte haben sich etabliert, alte Geschäfte haben geschlossen. Und daher ist es gut, wenn man seinen Nachbarn kennt“, erläutert Hermann den Hintergrund des Engagements der vielen Organisatoren. Zum letzten Treffen vor dem Fest kamen über 30 Anwohner.

„Mit sechs, sieben Nachbarn haben wir vor ein paar Monaten angefangen, nun sind wir schon bei dreißig, die mitmachen“, freut sich Hermann, der seit vielen Jahren in der Neustadt wohnt.

Auch Hülya Uzun vom Vorbereitungsteam hofft auf viele Gäste: „Sollte am Ende der Feier ein kleiner Erlös übrigbleiben, dann möchten wir damit unserer Straße damit zu Weihnachten ein wenig mehr Glanz verleihen“. Denn bisher war die Neustadt in der Vorweihnachtszeit etwas dunkel geblieben.

Das soll sich ändern: Mit Hilfe des Gewinns aus dem Fest und einem Beitrag der Bürgerstiftung der Kreissparkasse Northeim soll die Neustadt künftig in der Adventszeit strahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.