Noch nie gab es in der Region so wenig Straftaten

Northeim. Noch nie seit Bestehen der Polizei-Inspektion (PI) Northeim-Osterode gab es in den Kreisen Northeim und Osterode so wenig Kriminalität wie im vorigen Jahr.

Der Rückgang auf PI-Ebene im Vorjahr steht entgegen dem Landestrend, sagte ein zufriedener Inspektionsleiter Hans-Walter Rusteberg, denn in Niedersachsen war die Kriminalität 2014 leicht um 1,3 Prozent gestiegen. „Wir leben also nach wie vor in einer der sichersten Regionen im Land.“

Die Aufklärungsquote in den Landkreisen Northeim und Osterode bewege sich dank engagierter Polizeiarbeit und der Mithilfe aus der Bevölkerung mit 67,5 Prozent weiter auf hohem Niveau (Vorjahr: 68 Prozent), das deutlich über dem Landesdurchschnitt von 60,6 Prozent liege.

Die regionale Kriminalitätsstatistik weist laut Oliver Tschirner, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes in Northeim, fast in allen Deliktsbereichen leichte Rückgänge auf. So sind die Körperverletzungen um 100 auf 1088 Fälle gesunken, davon waren 237 gefährliche Körperverletzungen (Vorjahr: 237).

Auch bei den Diebstählen registrierte die Polizei im vorigen Jahr weniger Fälle. Sie sanken um 90 auf 3289 Taten in beiden Landkreisen. Das betraf, auch wenn Medienberichte wegen spektakulärer Einbruchserien punktuell einen anderen Anschein vermittelten, auch die Wohnungseinbrüche, die um 20 Delikte auf 187 zurückgingen.

Stark angestiegen um über 30 Prozent ist hingegen die Internetkriminalität, darunter vor allem der Betrug. Von insgesamt 2232 Betrugsfällen, die die Polizeiinspektion in Northeim bearbeitete (Vorjahr 2447), spielten sich 865 über das Internet ab. Im Jahr zuvor waren es lediglich 642.

Rubriklistenbild: © F1online

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.