Technische Ausrüstung fehlt

Northeim: Baum stürzt in Rhume - und muss liegenbleiben

+

Northeim. Im Auewäldchen nahe des Northeimer Gustav-Wegener-Stadions ist ein Baum in die Rhume gestürzt. 

Aktualisiert um 14:49 Uhr: Ruhepause vorbei – nächster Einsatz für die Northeimer Feuerwehr: Im Auewäldchen am Gustav-Wegener-Stadion ist ein großer Baum in die Rhume gestürzt. Dadurch staut sich das Wasser weiter. Es wird befürchtet, dass der Sportplatz überflutet wird.

Laut Sebastian Schipper, stellvertretender Ortsbrandmeister der Northeimer Wehr, verfügen weder die Feuerwehr noch das THW über entsprechende Gerätschaften, um den Baum zu entfernen. Schipper: "Die Strömung ist zu stark, das wäre für die Einsatzkräfte viel zu gefährlich."

Mitglieder von Eintracht Northeim werden regelmäßig kontrollieren, ob die Rhume über die Ufer tritt. "Dann müssen wir sehen, was wir machen können", so Schipper.

Parallel ist die Feuerwehr weiter im Stadtgebiet Northeim im Einsatz, um weitere vollgelaufene Keller leer zu pumpen, unter anderem in der Berliner Allee, in der Eichenstraße und am Nordring.

Zur Unterstützung wurden die Feuerwehren aus Denkershausen und Lagershausen ins Stadtgebiet alarmiert. 

Die weiter steigenden Pegelstände machen Vize-Ortsbrandmeister Sebastian Schipper natürlich sorgen: "Wir können nur ahnen, was uns heute Abend und in der Nacht noch erwartet." 

Viele Freiwilligen Feuerwehren sind seit Montagabend quasi rund um die Uhr im Einsatz. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.