Kein Abwahlverfahren mehr notwendig

Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser tritt zurück

+
Hans-Erich Tannhäuser war Bürgermeister von Northeim.

Northeim. Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser ist zurückgetreten. Das damit am Freitag vom Stadtrat beschlossene Abwahlverfahren ist damit überflüssig geworden.

Aktualisiert am 12. September um 10.40 Uhr - Am 15. Oktober hätten die Northeimer Bürger über die Zukunft Tannhäusers abstimmen sollen.

„Mein Entschluss, auf die Durchführung des Abwahlverfahrens zu verzichten, liegt nicht in der Bürgerschaft begründet, sondern vielmehr im Bereich meiner Gesundheit“, teilt er in einer am Montagnachmittag verbreiteten Erklärung mit. Zu den von SPD, CDU, FDP und Grünen erhobenen Vorwürfen gegen ihn, nimmt Tannhäuser keine Stellung. 

Er schreibt: „Vor dem Hintergrund des Wohls der Allgemeinheit und der weiteren positive Fortentwicklung unserer Stadt Northeim, für das ich mich treuhänderisch seit meiner Wahl zum Bürgermeister dieser Stadt eingesetzt habe, wird es erforderlich, den Weg freizumachen.“ Dabei dankt er seinen Unterstützern aus dem politischen Raum, der Bürgerschaft, der Wirtschaft sowie aus seinem Freundeskreis und seiner Familie. „Ich wünsche allen Northeimerinnen und Northeimern weiterhin das Durchhaltevermögen, den Mut und das Miteinander für Ihre eigene Stadt zu kämpfen. Es lohnt sich“, heißt es in der Erklärung weiter. Tannhäuser war im September 2013 zum Northeimer Bürgermeister gewählt worden. Er trat dabei die Nachfolge von Harald Kühle an, der ebenfalls nach der Einleitung eines Abwahlverfahrens seinen Amtsverzicht erklärt hatte. Tannhäuser hatte sich damals als parteiloser Kandidat von FDP und der FUL im ersten Wahlgang gegen den von SPD, CDU und Grünen gemeinsam nominierten Kandidaten Frank Kampf sowie Saleh El-Moghrabi (Piraten) durchgesetzt. Tannhäuser war zuvor als selbstständiger Bau-Ingenieur tätig gewesen. Für das Amt des Bürgermeisters hatte er sein Büro Ruhen lassen.

Tannhäuser ursprünglich bis Oktober 2021 gewählt

Eine Abwahl von Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser hätte die Stadt Northeim etwa 300.000 Euro gekostet. Auf diesen Betrag summieren sich die Bezüge, die ihm bis zum Ende seiner Amtsperiode zustünden. Auch beim jetzigen Rücktritt stehen Tannhäuser diese Bezüge zu.

Lesen Sie zum Thema einen Kommentar vom Leiter der Northeimer HNA-Redaktion, Olaf Weiss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.