In Hohnstedt und Edesheim

Einbrüche in Sportlerheime: Täter gingen mit erheblicher Gewalt vor

+
In zwei Sportlerheimen versuchten die Einbrecher mit erheblicher Gewalt einzudringen - bei einem schafften sie es auch.

Unbekannte haben in der Zeit von Freitag, 17 Uhr, bis Samstag, 9 Uhr, versucht sich unerlaubt Zutritt zu den Sportheimen in den Ortsteilen Hohnstedt und Edesheim zu verschaffen

Laut Polizeibericht sind die Täter zum Teil mit erheblicher Gewalt vorgegangen, um sich Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Erfolgreich waren sie hiermit beim Vereinsheim in Hohnstedt. Dort wurde das Gebäude betreten, nachdem die Täter ein Seitenfenster aufgehebelt hatten. Ob auch etwas entwendet wurde steht bislang noch nicht fest. 

In Edesheim gelang der Einbruch nicht. Dort wurde ebenfalls versucht durch ein Fenster einzusteigen. Die Täter rissen zunächst die außen angebrachte Vergitterung ab und schlugen anschließend die Fensterscheibe ein. Das Gebäude selbst wurde jedoch nicht betreten. 

Anschließend wurde noch versucht, eine in der Nähe stehende Garage zu öffnen. Aber auch dies misslang den Tätern. Die Polizei geht davon aus, dass bei den Taten nicht unerheblicher Lärm verursacht wurde. 

Zeugen, die Hinweise zu den Einbrüchen geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Northeim unter der Telefonnummer 05551/7005115 in Verbindung zu setzen. (ykr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.