Großeinsatz der Feuerwehr

Nach Feuer in Northeim: Haus völlig zerstört - Polizei nennt Details zur Brandursache

Nach dem Feuer in Northeim nennt de Polizei nun Details zur Brandursache. Das Wohnhaus ist durch den Brand unbewohnbar geworden.

  • Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Northeim
  • Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen
  • Schaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro

Update vom Mittwoch, 08.04.2020, 11.40 Uhr: Der Dachstuhl-Vollbrand eines Mehrfamilienhauses an der Straße Am Wolfshof in Northeim, der am Dienstag gegen 14.50 Uhr ausgebrochen war, ist vermutlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Das berichtete die Polizei Northeim auf HNA-Anfrage.

Die kriminaltechnische Untersuchung laufe zwar noch weiter, doch da der Ausbruchsort des Feuers definitiv auch im Dachstuhl gelegen habe und Brandstiftung wohl ausgeschlossen werden könne, gingen die Ermittler am Mittwoch von einem technischen Defekt aus.

Das Haus, so die Polizei weiter, sei durch den Brandschaden im Dach der Dachstuhl wurde total zerstört und durch das Löschwasser unbewohnbar. Die zwei in den beiden im Haus befindlichen Wohnungen wohnhaften Personen seien bei Verwandten untergekommen.

Erstmeldung vom 07.04.2020: Großeinsatz in Northeim - Dachtsuhl hat Feuer gefangen

Am Rande der Innenstadt in Northeim stiegen am Dienstagnachmittag dichte Rauchschwaden in die Luft. Ein großer Feuerwehreinsatz war die Folge. Rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten zum "Wolfshof" aus. Ein aufmerksamer Anwohner hatte die Einsatzkräfte alarmiert. 

Aus bislang noch ungeklärter Ursache war gegen 14.50 Uhr im Dach eines Mehrfamilienhauses an der Straße Wolfshof ein Feuer ausgebrochen. 

Laut dem Bericht der Feuerwehr sollen meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl gestiegen sein. Brennende Trümmer stürzten offenbar von dem zweieinhalbgeschossigen Gebäude zu Boden und entzündeten dabei eine Hecke neben dem Gebäude.

Feuer in Northeim: Brand schnell unter Kontrolle

Die Feuerwehreinsatzleitung Northeim rief die Wehren aus Höckelheim und Langenholtensen sowie die Werkfeuerwehr der Firma Continental zur Verstärkung herbei. 

Die Einsatzkräfte setzten zwei Drehleitern mit Wenderohren sowie insgesamt zehn eingesetzten Trupps unter Atemschutz im Kampf gegen das Feuer in Northeim ein. 

Feuer in Northeim

Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
Bei dem Brand eines Dachstuhls in Northeim wurde ein Gebäude unbewohnbar
 © Niko Mönkemeyer
 © Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim
 © Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim
 © Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim
 © Mennecke/Kreisfeuerwehr/nh
 © Mennecke/Kreisfeuerwehr/nh

Die Feuerwehrmänner retten eine Person aus dem brennenden Haus. Zunächst war unklar, ob sich eine zweite Person noch im Gebäude befand. Die Person war zum Zeitpunkt des Feuers jedoch nicht im Haus und blieb unversehrt. Niemand wurde bei dem Brand verletzt.

Feuer in Northeim nach einer Stunde gelöscht

Nach rund einer Stunde konnte das Feuer in Norheim gelöscht werden. Laut Angaben der Feuerwehr wurden keine Nachbargebäude beschädigt. 

Das Haus wurde durch das Feuer unbewohnbar. Die Feuerwehr teilte mit, dass die Bewohner bei ihrer Familie unter gekommen sind.

Das Technische Hilfswerk untersuchte das Haus gleich nach dem Brand. Die Feuerwehr erstickte letzte Glutnester durch einen Schaumteppich. 

Der Schaden an dem Wohnhaus wird auf rund 200.000 Euro geschätzt. Die Polizei nahm die Ermittlungen und beschlagnahmte den Brandort Hinweise zur Brandursache liegen allerdings bislang nicht vor. 

Der Bereich Wolfshof/Göttinger Straße in Northeim war für die Löscharbeiten voll gesperrt.

Nach dem Brand in Northeim brannte der Dachstuhl komplett aus. 

Im vergangenen Jahr gab es vier Verletzte und 300 000 Euro Schaden: Bilanz eines Feuers am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus in der Tschaikowskistraße in Northeim.

Im Helios-Krankenhaus Northeim war im vergangenen Jahr ein Feuer ausgebrochen. Dabei erlitt ein Patient eine schwere Rauchgasvergiftung.

Rubriklistenbild: © Niko Mönkemyer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.