Sicherheitsdienst entdeckt Trio 

Northeim: Holländer schliefen nach Hausfriedensbruch in Zuckerfabrik vor Polizeistation

+
Silos der Zuckerfabrik Northeim mit Kalkturm vom Sultmer aus gesehen.

Northeim. Wegen Hausfriedensbruch und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt die Northeimer Polizei gegen drei Personen aus den Niederlanden.

Die beiden Frauen, 21 und 31 Jahre alt, und der 33-jährige Mann waren am Samstagabend auf das umzäunte Gelände der ehemaligen Northeimer Zuckerfabrik eingedrungen, um sich die alte Fabrik, die zu den sogenannten „Lost Places“ gehört, anzugucken.

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte das Trio gegen 22 Uhr entdeckt und die Polizei alarmiert.

Die Polizisten trafen die drei Personen wenig später auf dem Gelände an. Bei ihrer Durchsuchung entdeckten die Beamten bei dem Mann eine geringe Menge Amphetamine. Weil alle drei erheblich unter Drogeneinfluss standen, wurde ihn die Weiterfahrt untersagt.

Das Trio verbrachte daraufhin die Nacht im Auto vor der Polizeiwache – damit sie nicht zu sehr frieren, wurde sie von den Polizisten mit Decken versorgt.

Die Beamten kassierten allerdings den Autoschlüssel ein. Noch am Sonntagvormittag versuchten die Holländer, einen Fahrer zu organisieren, der sie wieder nach Hause bringt – sie selbst durften auch am Sonntag kein Auto fahren, weil sie noch immer unter dem Einfluss von Drogen standen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.