Auch für Einheimische

Neuer Reiseführer für den Landkreis Northeim vorgestellt

+
Stellten die Broschüre vor: Das Bild zeigt (von links) Sabine Sternberg (Werbeagentur Dorfdesign), Ute Assmann (Kreis-Sparkasse Northeim), Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Ralf Buberti (Landkreis), Annette Muhs (Regionalmanagement), Uwe Ahrens (LAG-Vorsitzender), Stefan Bäumer (Sparkasse Einbeck), Ingo Jenko (Agentur), Gernot Bollerhei (KSN) und Ulrich Scheele (Sparkasse Einbeck).  

Northeim. So etwas hat auf dem Büchermarkt gefehlt: ein Kultur- und Freizeitführer für den Landkreis Northeim im Westentaschenformat.

Es ist eine Art „Marco-Polo-Reiseführer“ für die Region zwischen Harz und Weser. Ihn gibt es jetzt, und sogar kostenfrei. Sein Name: „Natürlich. Mittendrin. Der Landkreis Northeim“.

Initiiert hat das kleine Büchlein mit insgesamt 88 Seiten wertvoller Ausflugstipps die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der europäischen Förderregion Leader „Harzweserland“, die mit dem Landkreis Northeim identisch ist.

Mitfinanziert haben sich die beiden Sparkassen im Kreisgebiet, die Kreissparkasse Northeim und die Sparkasse Einbeck. Zusammengestellt und produziert hat das Büchlein, das bald auch online zu sehen sein wird, die Agentur jenko-sternberg aus Apelnstedt bei Wolfenbüttel, kräftig unterstützt dabei durch Zulieferung aus den Städten und Gemeinden, von der Wirtschaftsförderung des Landkreises mit dem dortigen Regionalmanagement und von einer eigens zusammengestellten Projektgruppe der Kommunen unter Leitung des LAG-Vorsitzenden, des Katlenburg-Lindauer Bürgermeister Uwe Ahrens.

Die Europäische Union förderte das Projekt mit 20 000 Euro aus der Regionsförderung „Leader“. Die andere Hälfte der 40 000 Euro teuren Broschüre brachten die beiden Geldinstitute auf.

Gedacht ist die Broschüre allerdings nicht nur für Touristen. Auch Einheimische sollen mit ihr und ihren Tipps den Landkreis entdecken, und zwar sehend, bewegt, schmeckend, fühlend und staunend und damit eben so, wie die Tipps im Heft nach Kapiteln untergliedert sind.

So finden sich im Kapitel „Sehen“ unter anderem der PS-Speicher, der Gräfliche Landsitz Hardenberg oder das Töpferdorf Fredelsloh. In der Kategorie „Bewegen“ wird man zum Beispiel auf den Erlebniswald Schönhagen, den Schulbauernhof Hevensen und die Northeimer Seenplatte aufmerksam, und in der Sparte „Fühlen“ sind das auch das Theater der Nacht, die Domfestspiele, der Peekermarkt Uslar sowie viele Veranstaltungsorte von Musikevents zu finden.

Unter dem Kapitel „Schmecken“ wird man unter anderem zur Einbecker Brauerei geführt und man erhält weitere Einblicke in regionale Produkte.

Den meisten Raum nimmt die Kategorie „Staunen“ ein, in der man Fachwerk, Burgen, Klöster, Aussichtstürme und Museen kennenlernt oder auch viel über Salz (Sole Sülbeck) oder auch Glas (Waldglashütte am Lakenteich) erfährt.

All das ist reich bebildert mit über 100 Fotos, die Lust aufs eigene Erkunden machen sollen.

Die Broschüren sind ab dem 6. Mai in allen Touristinformationen, Bürgerbüros sowie Gemeindeverwaltungen kostenfrei erhältlich. Die Erstauflage beträgt 5000 Stück .  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.