Northeim: Obdachlose sollen in neues Haus ziehen

Obdachlosenunterkunft Mauerstraße. Foto:  Jelinek

Northeim. Die Stadt Northeim sucht nach einem Grundstück für einen Neubau zur Unterbringung von Obdachlosen. Sie prüft aber auch, ob ein bestehendes Gebäude umgebaut werden kann.

Geld steht dafür jedoch nicht zur Verfügung. Das sagte Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bürgerdienste, Wirtschaft, Verkehr und öffentliche Sicherheit auf Anfragen von Hildegard Pavel (SPD) und Helga Jäger (CDU).

Tannhäuser sprach auch von Containern als Unterbringungsmöglichkeit, das könne aber nur eine „Zwischenlösung“ sein, so der Bürgermeister. Denn: „Wir wissen nicht, wo wir diese Container aufstellen könnten“. Nicht beantwortet wurde im Ausschuss allerdings die Frage nach der Sicherheit in der bestehenden Obdachlosenunterkunft an der Mauerstraße: Dort sind seit langer Zeit Mängel beim Brandschutz bekannt, darum wurden bereits im vorigen Jahr Teile des Gebäudes geräumt.

Zum Thema Brandschutzmängel sagte Bürgermeister Tannhäuser im Ausschuss, dass sich damit derzeit die Bauaufsicht der Stadt befasse, Ergebnisse lägen aber noch nicht vor. Der Bürgermeister betonte zwar, dass möglichst schnell eine Lösung gefunden werden solle, wies aber noch einmal darauf hin, dass im Haushalt der Stadt Northeim für dieses Jahr kein Geld für die Obdachlosenunterkunft eingeplant sei.

Derzeit sind 14 Personen im Haus an der Mauerstraße untergebracht, berichtete Justiziar und Pressesprecher Christoph Sachse auf HNA-Anfrage. Vor einigen Monaten lebten noch 18 Männer und Frauen in der Unterkunft. Ob vier Personen inzwischen dezentral in Wohnungen untergebracht wurden oder einfach ausgezogen sind, konnte Sachse nicht sagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.