Trog und Straße sind fertig

Nach vierjähriger Sperrzeit: Ab 18. Oktober freie Fahrt am Northeimer Bahnhof

+
So gut wie fertig: Die Bauarbeiten an den Brücken am Bahnhof (Bildmitte), dem Trog und an den Fahrbahnen zwischen dem Sollingtor (oberer Bildrand) und der Innenstadt befinden sich auf der Zielgeraden.

Der Verkehr auf der Bundesstraße soll nach vierjähriger Sperrzeit auf der  Bundesstraße 241 im Bereich des Northeimer Bahnhofs ab Donnerstag, 18. Oktober, wieder fließen.

Seit fast auf den Tag genau vier Jahren geht es auf der Bundesstraße 241 aus Richtung Höckelheim nicht mehr geradeaus in die Stadt: Grund ist der Neubau eines Trogs am Bahnhof und die komplette Erneuerung der Fahrbahnen und fast aller Anschlüsse und Versorgungsleitungen im Bereich Sollingtor. Auch die Bahnhofstraße bis zur Kreuzung Göttinger Straße wurde erneuert.

Doch nun ist ein Ende abzusehen: Am Freitag, 18. Oktober, werden die Sperrbaken zur Seite geräumt und der Weg ist wieder frei, um auf direktem Wege in die Innenstadt Northeim und zum Bahnhof zu gelangen.

Großbaustelle für den Trogbau

Das berichtete am Montag auf HNA-Anfrage Projektleiterin Nina Koch von der für den Straßenausbau zuständigen Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim. 

Nachdem die Deutsche Bahn AG die Großbaustelle für den Trogbau am Bahnhof vor einem Jahr an die Straßenbaubehörde abgegeben hatte, beherrschten Sperrungen, Umwege, Dreck und Lärm die Situation am Sollingtor. 

Es wurden neue Pumpen im Erdreich verbaut, fast sämtliche Versorgungsleitungen und Hausanschlüsse sowie natürlich die Fahrbahn erneuert. Allein die Leistungsbeschreibung umfasst laut Nina Koch rund 500 Seiten.

Auf der Zielgeraden

„Wir befinden uns auf der Zielgeraden“, so Nina Koch. Aktuell werde mit Hochdruck an der Wiederherstellung der Verkehrsfläche gearbeitet. Am kommenden Freitag sei die Abnahme der Baustelle seitens ihrer Behörde geplant. 

Ursprünglich sollte auch am 11. Oktober die Straßenfreigabe erfolgen, doch weil für den Bau eines Regenrückhaltebeckens im Bereich des Bahnhofs ein Autokran aufgestellt werden muss, verzögere sich die Freigabe noch mal um eine Woche.

„Wir sind trotzdem voll im Zeitplan“, so die Projektleiterin. Laut Vertrag müssen die Bauarbeiten Ende Oktober beendet sein. Verbaut wurden nach ihren Worten geschätzt 5,5 Millionen Euro zwischen Sollingtor und Göttinger Straße, die endgültige Abrechnung sei noch nicht fertig.

In den Neubau der Brücken, die Tieferlegung der Fahrbahn und weitere Arbeiten hat die Bahn rund 18 Millionen Euro investiert.

Keine offizielle Feier

Eine offizielle Freigabe der Straße wird es übrigens nicht geben. Einzig die Baufirma, die federführend bei dem Neubau am Sollingtor war, wird am kommenden Freitag ein „Dankeschön-Fest“ für die Anwohner sowie die anliegenden Firmen des Sollingtors veranstalten. Damit wolle man sich für das Verständnis, die Geduld und das gute Miteinander während der Bauarbeiten bedanken. Gefeiert wird im und am griechischen Restaurant „Akropolis“.

Dass es keine offizielle Freigabe der Straße gibt, sorgt bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim für etwas Enttäuschung – zumal der städtische Eigenbetrieb Abwasser sowie die Stadtwerke zusammen rund 1,5 Millionen Euro am Sollingtor „verbaut“ haben. Die Landesbehörde selbst darf nach eigenen Angaben innerorts keine Straßenfreigaben vornehmen, das sei Sache der jeweiligen Kommunen, in diesem Fall der Stadt Northeim. 

Tiefer gelegt: So sieht der Trog am Northeimer Bahnhof aus Richtung Innenstadt aus.

Northeims Bürgermeister Simon Hartmann sagte dazu, dass es vermutlich zwischen der Behörde in Bad Gandersheim und dem Northeimer Rathaus „leichte Verständigungsschwierigkeiten“ gegeben habe, was eine offizielle Freigabe betrifft. „Ich wusste zum Beispiel nicht, dass die Straßenbaubehörde innerorts keine Straßenfreigaben vornimmt“, so Hartmann weiter. Ihm sei es wichtig, dass die Straße in die Stadt Northeim und heraus bald wieder frei ist, der Verkehr wieder rollt und dass sich vor allem für die Anlieger der riesigen Baustelle die jahrelange Situation wieder normalisiert.

Hartmann will noch in dieser Woche mit dem Leiter der Straßenbaubehörde in Bad Gandersheim sprechen, um eventuelle Verständigungsprobleme aus der Welt zu schaffen. Statt einer offiziellen Freigabe plant die Stadt Northeim laut Hartmann, in absehbarer Zeit mit den Gewerbetreibenden und Anwohnern zwischen Sollingtor und Göttinger Straße bei einer gemütlichen Zusammenkunft die vierjährige Baustellenzeit noch einmal zu reflektieren – vielleicht ebenfalls im griechischen Restaurant am Sollingtor.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.