Bewohner standen an Fenstern und riefen um Hilfe

Vier Verletzte bei Brand in Northeim – Polizei nimmt Verdächtigen fest

+
Vier Verletzte und 300 000 Euro Schaden: Bilanz eines Feuers am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus in der Northeimer Tschaikowskistraße.

Vier Verletzte und 300 000 Euro Schaden: Bilanz eines Feuers am Mittwochabend in einem Mehrfamilienhaus in der Northeimer Tschaikowskistraße.

Update von Donnerstag, 28.11.2019, 16.26 Uhr: Der Haftrichter am Amtsgericht Northeim hat am Donnerstagnachmittag einen Unterbringungs-Haftbefehl gegen den 36-jährigen mutmaßlichen Brandstifter erlassen.

Im Anschluss wurde der Beschuldigte in das Maßregelvollzugszentrum Moringen eingewiesen, sagte ein Sprecher der Northeimer Polizei. Brandermittler des 1. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim haben derweil die Wohnungen auf Spuren untersucht. 

Fest steht bislang, dass der Brand im Flur der Wohnung des 36-Jährigen entstanden ist. Ein technischer Defekt als Ursache für das Feuer kann ausgeschlossen werden, teilte die Polizei Northeim weiter mit.

U pdate von Donnerstag, 28.11.2019, 11.14 Uhr: Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Northeim wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Es handelt sich um einen 36 Jahre alten Mann. Ein Sprecher der Northeimer Polizei sagte am Donnerstagmorgen, dass der 36-jährige Mieter der brennenden Wohnung noch am Mittwochabend im Garten auf der Rückseite des Gebäudes während der Löscharbeiten von Feuerwehrleuten angetroffen wurde.

Northeim: 36 Jahre alter Mann festgenommen

Der Mann hatte sich vermutlich über den Balkon im Hochparterre Balkon gerettet. Nachdem er von einem Feuerwehrmann angesprochen wurde, flüchtete der 36-Jährige in Richtung der Bundesstraße. Wenige Minuten später nahm ein Polizeibeamter den Flüchtigen nach einer kurzen Verfolgung fest. Der Tatverdächtige schweigt bislang zu den Geschehnissen in seiner Wohnung. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung wurde eingeleitet. 

Die Nacht verbrachte der 36-Jährige in einer Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen wird der Tatverdächtige noch am Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Northeim vorgeführt. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Vier Verletzte bei Brand in Northeim 

Erstmeldung von Donnerstag, 28.11.2019, 09.14 Uhr: Laut Polizei Northeim wurde ein Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Northeim gebracht, drei weitere Bewohner wurden vor Ort von Rettungssanitätern versorgt.

Gegen 19.30 Uhr wurde die Feuer per Notruf alarmiert, weil es aus dem Erdgeschoss des Hauses stark qualmte. Als der Brandmeister vom Dienst der Northeimer Feuerwehr wenige Minuten später eintraf, hatte sich die Lage bereits dramatisch entwickelt: Bewohner standen an den Fenstern ihrer Wohnungen und riefen um Hilfe. Sie mussten aufgrund des stark verqualmten Hauses mit der Drehleiter und Steckleitern von Feuerwehrleuten gerettet werden.

Eine Wohnung im Erdgeschoss stand wenig später im Vollbrand, aufgrund der starken Hitzeentwicklung zersplitterten die Fensterscheiben. Sofort wurde Vollalarm für die Feuerwehr Northeim sowie die Wehren aus Langenholtensen und Edesheim und die Werkfeuerwehr der Firma Contitech ausgelöst.

Außerdem rückte der Rettungsdienst mit Kräften aus dem Landkreis Northeim, aus Goslar und Göttingen mit zahlreichen Rettungswagen und Notärzten an.

Brandursache von Wohnungsbrand in Northeim bislang unklar

Die Brandursache steht laut Polizei Northeim bislang nicht fest, eine Wohnung im Erdgeschoss brannte völlig aus.

Da das Haus aktuell nicht mehr bewohnbar ist, wurden durch die Stadt Northeim noch am Abend Notunterkünfte bereitgestellt.

Im Einsatz waren laut Feuerwehr etwa 200 Einsatzkräfte. 

In Göttingen hat vor kurzem das Amtshaus gebrannt. Grund war ein Brandanschlag auf die Ausländerbehörde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.