Für den PS-Speicher

Northeimer BBS-Schüler bauten Dampfauto mit dem 3D-Drucker

+
Im Maßstab 1:20: Der Cugnot-Dampfwagen der BBS I-Schüler aus dem 3D-Drucker.

Northeim. Schüler der Berufsbildenden Schulen II in Northeim bauten das älteste Auto der Welt nach, mittels eines 3D-Druckers. 

Er ist fast 300 Jahre alt, 4000 Kilo schwer und besitzt zwei Zylinder: Der erste Dampfwagen, der je der europäischen Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Franzose Nicholas Cugnot entwickelte das Automobil 1769. Vor hohen Militärs wurde das Gefährt vorgeführt – doch der Erfolg sollte nicht lange anhalten. Weil Cugnot vergessen hatte, den Dampfwagen mit Bremsen auszustatten, endete die Jungfernfahrt in der Mauer einer Militärkaserne.

Nichtsdestotrotz hält noch heute die Faszination für den Cugnot-Dampfwagen an. Bei den Zwölftklässlern der Berufsbildenden Schulen II in Northeim ist sie sogar so groß, dass sie die Jugendlichen dazu motiviert hat, das jahrhundertealte Fahrzeug nachzubauen. Dafür bedienten sich die Schüler aus dem Fachtheorieunterricht der Fachoberschule Technik wiederum modernster Technik: das Modell entstand mithilfe eines 3D-Druckers.

Feierliche Übergabe: (von links) Lothar Meyer Mertel (Geschäftsführer PS Speicher) und Ausstellungsleiter Sascha Fillies bekommen von Klassenlehrer Robert Henning und Abteilungsleiter Thomas Neidert das Modell übergeb en.

Klassenlehrer Robert Henning und und Abteilungsleiter Thomas Neidert von der BBS II waren so begeistert von dem Engagement der Jugendlichen, dass sie das Modell im Maßstab 1:20 an das Motorrad- und Automobilmuseum PS-Speicher in Einbeck übergaben.

Vor besondere Herausforderungen stellte die Northeimer Schüler der komplexe und filigrane Aufbau des Nachdruck-Dampfwagens. So mussten die jungen Konstrukteure insgesamt 117 verschiedene Bauteile programmieren, ausdrucken und anschließend montieren. Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, waren oft mehrere Prozessschritte notwendig – was die Zwölftklässler nicht davon abhielt, ihren ganz persönlichen Traum vom Dampfwagen Wirklichkeit werden zu lassen.

Ab sofort können Gäste der Erlebnisausstellung PS-Speicher in Einbeck den Cugnot-Dampfwagen aus dem 3D-Drucker im Saal 1 des Museums besichtigen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.