Northeimer Buchhandlung Grimpe feiert 60. Geburtstag

Das erste Geschäft: 1955 gründete Wilfried Grimpe die gleichnamige Buchhandlung. Das Foto zeigt den alten Laden im Jahr 1964 mit Tochter Cordula Grimpe. Fotos: privat

Northeim. Wenn es ums Lesen und neue Bücher geht, dann gehört in Northeim die Buchhandlung Grimpe zusammen mit dem Buchladen Papierus (ehemals Spannaus) zu den ersten Adressen.

Am 1. Oktober feiert das von Wilhelm Grimpe gegründete Geschäft sein 60-jähriges Bestehen und hat dazu ein Kulturprogramm mit vier Veranstaltungen zusammengestellt.

Das Interesse am Lesen habe nach seinen Worten nicht abgenommen, die Umsätze seien seit Jahren stabil, sagt Tobias Janus, der seit 2010 die Buchhandlung Grimpe als Geschäftsführer leitet. Geändert habe sich allerdings das Kaufverhalten, denn immer mehr Lese-Interessierte wollten von zu Haus aus Bücher bestellen. Darauf habe sich auch die Buchhandlung Grimpe eingestellt.

So könnten Kunden mittlerweile auch über die Grimpe-Seite im Internet Bücher, Hörbücher und mehr bestellen - zum selben Preis wie im Laden und mit versandkostenfreier Lieferung.

Gegründet wurde die Buchhandlung Grimpe 1955 von Wilfried Grimpe, dem Vater der später langjährigen Chefin Cordula Grimpe, und zwar in einem kleinen Laden am Northeimer Marktplatz mit der Hausnummer 20. 15 Jahre später übernahm Tochter Cordula den Laden, zu dem damals auch noch die Buchhandlung Stahel in der unteren Wieterstraße gehörte.

Der neue Laden in Bau: 1980 wurde er bezogen.

Das heutige Geschäft wurde schließlich 1980 in einem Neubau an der Wieterstraße/Ecke Untere Straße bezogen, in dem genügend Raum war, die Bücher auch ansprechend zu präsentieren. 1986 folgte die Erweiterung der Buchhandlung durch den Club Bertelsmann, der eine komplette Etage im Gebäude bezog.

2010 schließlich legte Cordula Grimpe ihre Buchhandlung in jüngere Hände und Tobias Janus übernahm die Geschäftsführung. Er ging sogleich geschäftlich einen neuen Weg, indem die Buchhandlung auch als Verlag tätig wurde: Im November 2010 kam das erste Grimpe-Buch „Tatort Northeim“ auf den Markt mit den besten Krimigeschichten, die aus einem von Grimpe initiierten Schreibwettbewerb heraus entstanden waren.

2014 erfolgte die Erweiterung und Modernisierung des Ladens nach Schließung des Bertelsmann-Clubs. Die Kinder- und Jugendbuchabteilung wurde deutlich erweitert.

Das Programm:

- 9. Oktober: 20 Uhr, „Amore, Amore“, musikalische Lesung mit Reinhold Joppich und Mario Di Leo (acht Euro);

- 12. November: 19.30 Uhr, Dorothea Speyer-Heise liest aus ihrem Buch „Der Spiegel mit den blinden Flecken (sechs Euro);

- 19. November: 19.30 Uhr, Helge Thielking liest aus seinem Krimi „Das gute Kind“ (sechs Euro);

- 26. November: 19.30 Uhr, musikalische Lesung mit Glühwein und Lebkuchen „Weihnachtsgeschichten aus dem Harz“ mit Roland Lange und Frank Bode (sechs Euro).

Karten: bei Grimpe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.