58-Jähriger soll drei Tankstellen überfallen haben

Northeimer Polizei fasst Räuber

+
Foto: Jens Wolf/dpa

Northeim – Die Polizei hat den Räuber gefasst, der vor vier Wochen die Esso-Tankstelle in Northeim überfallen hat. Dem Mann werden außerdem noch zwei weitere Tankstellenüberfälle sowie Tankstellenbetrügereien zur Last gelegt.

Der 58-Jährige konnte bereits am Samstag in seiner Wohnung in Fuldatal bei Kassel festgenommen werden, bestätigte der Northeimer Polizeipressesprecher Uwe Falkenhain eine entsprechende Mitteilung der Polizei Paderborn. „Wir haben ihn ermittelt“, sagte Falkenhain. Mit Unterstützung von Kollegen aus Kasel haben nach seinen Worten Northeimer Beamten den Mann festgenommen.

Er wurde laut der Pressemitteilung der Paderborner Polizei einem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Göttingen allerdings außer Vollzug setzte.

Nach einer Meldung von Radio Hochstift (Paderborn) soll eine schwere Erkrankung des mutmaßlichen Täters der Grund dafür sein, dass er nicht in Untersuchungshaft muss.

Bei dem Überfall auf die Tankstelle in Northeim, der sich am Abend des 10. September ereignet hat, bedrohte der maskierte Täter die Kassiererin mit einer Waffe. Er nahm 500 Euro aus der Kasse und verließ anschließend auffallend ruhig den Verkaufsraum der Tankstelle an der Einbecker Landstraße.

Dann fuhr er mit einem dunkelblauen Golf IV davon. Die Kennzeichen an dem Auto (EIN ER 618) waren nach Polizeiangaben bereits im Juni in Einbeck gestohlen worden.

Bei den Überfällen auf eine Tankstelle in Erwitte (Landkreis Soest) am, 29. August und in Salzkotten (Landkreis Paderborn) am 29. September ging der Täter ähnlich vor. So bedrohte er die Tankstellenmitarbeiter mit einer Waffe, ließ sich Bargeld geben und fuhr mit einem dunklen Golf davon, der jedes Mal mit anderen gestohlenen Kennzeichen ausgestattet war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.