So sieht das Programm für die Feierlichkeiten aus

40 Jahre Einsatz für den Freizeitsee: Northeimer See-Kommission feiert Geburtstag

+
Der Northeimer Kiessee. 

Northeim. Seit 40 Jahren kümmert sich die See-Kommission ganz ohne Politik um den Northeimer Freizeitsee. Das soll am 18. Mai von 13 bis 18 Uhr groß gefeiert werden. 

Der Northeimer Freizeitsee ist über die Region hinaus beliebtes Ziel für Freizeitaktivitäten. Wer sich um die Zukunft des Sees kümmert, ist hingegen den wenigsten bekannt. Die Northeimer Seekommission will das jetzt zum 40. Geburtstag ändern und hat ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt.

Die Geschichte des Northeimer Kiessees führt über 60 Jahre weit zurück, wie Ralf Buberti, Leiter des Fachbereichs Bauen und Umwelt in der Kreisverwaltung erklärte. „Der Vater des Sees ist eigentlich Professor Winfried Hedergott“.

Hintergrund: In den 50er Jahren bestand ein hoher Bedarf an Kies, begründet durch den laufenden Wiederaufbau. Die Kiesvorräte bei Northeim wurden genutzt, allerdings sollten keine „Mondlandschaften“ entstehen. Eine nachhaltige Raumplanung sollte dies verhindern. Dies hat Hedergott bereits 1958 mit seiner Denkschrift „Die Northeimer Seenplatte“ eingeleitet. „Die Namenserfindung Northeimer Seenplatte war damals noch Hochstaplerei, getrieben von einer Vision“, betonte Buberti.

Bei der reinen Vision blieb es nicht. Die Politik hat den Plänen für den Freizeitsee zugestimmt und die „Arbeitsgemeinschaft Northeimer Seenplatte“ unter dem Vorsitz von Hedergott, der als Landtags-Vizepräsident seine Kontakte nutzte, entstand. Nach der Arbeitsgemeinschaft wurde eine sogenannte Rekultivierungskommission ins Leben gerufen, die dann vor 40 Jahren durch die Seekommission abgelöst wurde.

Jährliches Treffen findet statt

Diese Kommission unter der Federführung des Landkreises Northeim als Naturschutzbehörde trifft sich mindestens einmal jährlich zu Gesprächen, unter anderem über die Zukunft des Sees, den Fortschritt des Kiesabbaus, die Arbeiten zur Rekultivierung und „führt die Visionen Hedergotts weiter“, so Buberti. Ihren Geburtstag feiert die Kommission am Freitag, 18. Mai mit vielen Akteuren bei einem Tag der offenen Tür. 

Das Programm, das die Northeimer Seekommission in enger Zusammenarbeit mit allen Akteuren am Freizeitsee auf die Beine gestellt hat, ist sehr vielfältig und bietet Spannung, Information und Zeit zum

Entspannen. Beginn der Veranstaltung ist um 13 Uhr, Ende um 18 Uhr.

So sieht das Programm aus 

Viel Spannung Hoch hinaus geht es mit dem Technischen Hilfswerk. Die Helfer in Blau bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich von einem Gerüstturm abseilen zu lassen. Ein besonderes Erlebnis ist außerdem der Shuttleservice, den das THW über den See anbietet. So können die vielen Aktionsorte komfortabel und abenteuerlich erreicht werden. 

Die Umweltfeuerwehr zeigt zusammen mit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Tauchübungen. So bekommen die Besucher einen Einblick in das oft unbemerkte Einsatzgeschehen der Rettungsorganisationen. Die Ausrüstung und Fahrzeuge der Rettungsorganisationen können Interessierte ebenfalls genau unter die Lupe nehmen.

Mit den Booten der Bundespolizei geht es zur ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten Ingrid Müller, die alles rund um die Natur rund um den See erzählt. Ihr botanischer Spaziergang am Uferweg wird über einen Steg erreicht, den das THW extra für diesen Tag aufbaut.

Für die vielen Bootsaktionen stellt der Segelclub seine Anleger und auch Parkplätze zur Verfügung. Die Vogelwelt bringen die Naturscouts den Besuchern näher. Sie zeigen Tiere, erklären ihren Lebensraum und bieten Aktionen für Kinder, unter anderem das Bauen von Vogelhäusern, an. Mit der Schute, das ist das Boot, das den abgebauten Kies zur Weiterverarbeitung transportiert, können am Aktionstag Teile des Kiessees entdeckt werden, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Seerundfahrt und Tretboote 

Wer lieber selbst das Steuer in die Hand nehmen möchte, kann sich kostenlos die Tretboote vom Northeimer Bootsverleih um Dirk Bender ausleihen. Die DLRG bietet außerdem ebenfalls Seerundfahrten an. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat ein sogenanntes Seekompetenzzentrum. Wie es um die Wasserqualität des Sees steht, wie er kontrolliert wird und mehr gibt es am NLWKN-Stand zu erfahren. Außerdem gibt es Fahrradführungen. Für Kinder halten die Johanniter eine Hüpfburg bereit. Sie sorgen außerdem am Aktionstag für die Sicherheit der Besucher mit einem Rettungswagen.

Spende von Oppermann Besucher können sich an diesem Tag sämtliche Getränke und Speisen wie Bratwurst und mehr besonders schmecken lassen. Die Verpflegung wird zum Preis von jeweils 50 Cent angeboten. Die Firma Oppermann verdoppelt diesen Betrag. Wem der am Freizeitsee gesammelte Betrag am Ende für welches Projekt zu Gute kommt, entscheidet die Seekommission in einer ihrer nächsten Sitzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.