Die Northeimer Tafel trennt sich von ihrem Chef

Northeim. Turbulenzen bei der Northeimer Tafel. Wie der Vorsitzende, Pastor Wolfgang Bauer, auf Anfrage bestätigte, ist der Geschäftsführer freigestellt worden.

Dieser habe einem Straftäter, der 200 Sozialstunden bei der Tafel ableisten sollte, bescheinigt, dass er diese Arbeitsauflage in vollem Umfang erfüllt habe, obwohl er tatsächlich nur sechs Stunden gearbeitet habe. Nach diesem Fall hat der Vorstand bei einer Überprüfung einen weiteren, ähnlichen Vorgang entdeckt. Damit sehe der Vorstand das Vertrauensverhältnis als zerstört an, erklärte Bauer.

Die Arbeit der Tafel geht ohne Probleme weiter, betonte es. Es gebe jemanden, der die Aufgabe des Geschäftsführers wahrnehme.

Die Zahl der Flüchtlinge, die Kunden der Tafel sind, nehme zwar weiterhin zu. Die Menge der Lebensmittel reiche aber aus, um alle Bedürftigen ausreichend versorgen zu können. „Da geht es uns besser als anderen Tafeln“, betonte Bauer. Es gebe Tafeln, die die Mengen der ausgebenen Lebensmittel bereits streng rationiert haben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.