Prozess eröffnet

Northeimer wegen schweren Missbrauchs vor Gericht

Northeim. Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern muss sich seit Donnerstag ein 55-jähriger Mann aus Northeim vor dem Landgericht Göttingen verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, sich zwischen Frühjahr und November 2016 13-mal an zwei jungen Mädchen vergangen zu haben. Die Mädchen waren drei beziehungsweise sieben Jahre alt. In zwei Fällen soll er mit der Siebenjährigen den Beischlaf vollzogen haben. Da er von einigen Taten auch Fotos gemacht haben soll, hat ihn die Staatsanwaltschaft auch wegen der Herstellung von kinderpornografischen Schriften angeklagt.

Zum Prozessbeginn räumte der Angeklagte die Vorwürfe weitgehend ein. Laut Anklage soll er im September 2016 mit dem siebenjährigen Mädchen auf einem Spielplatz am Northeimer Kiessee den Geschlechtsverkehr vollzogen haben. Die übrigen Taten soll er in seiner Wohnung begangen haben, eine im Garten.

Die Opfer kamen aus seinem familiären Umfeld. Die Dreijährige habe er bei seiner Tochter kennengelernt. Das Mädchen habe dort mit seinen Enkeln gespielt. Auch die Siebenjährige habe er über familiäre Kontakte kennengelernt. Deren Mutter hatte den 55-Jährigen nach dem Vorfall am Kiessee angezeigt. Im November 2016 nahm die Polizei den Mann fest. Seitdem sitzt er in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf in U-Haft.

Rubriklistenbild: © Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.