Northeimer Weinfest: Tausende Gäste feierten auf dem Münster

Publikumsmagnet: Beim Northeimer Weinfest waren alle Tische und Bänke belegt. Wer einen Sitzplatz ergattern wollte, brauchte Glück. Foto: Jelinek

Northeim. Wer am Wochenende beim Weinfest auf dem Northeimer Münster einen Sitzplatz ergattern wollte, hatte es nicht leicht.

Dicht gedrängt saßen die Gäste an den Tischen - viele mussten sich mit einem Stehplatz begnügen. Die inzwischen 18. Auflage des Festes lockte wieder tausende Besucher an.

Auf dem idyllisch gelegenen Platz vor dem St.-Blasien-Komplex präsentierten süddeutsche Winzer sowie örtliche Weinhändler ihre edlen Tropfen. Gastronomiestände aus Northeim und der Region servierten passend zum Wein deftige und süße Speisen, Käsespezialitäten und verschiedene Flammkuchen.

Abgerundet wurde der erste Festtag am Freitag mit Showtanzeinlagen der Tanzschule Kerstin Baufeldt aus Katlenburg. Musikalisch umrahmt wurde der fröhliche Abend mit Musik vom Northeimer DJ Lippi.

Am Samstagmorgen begann das Weinfest mit einer Stadtführung mit dem Thema „In Wein liegt Wahrheit, in Wasser Klarheit“ der Northeim Touristik. Geleitet wurde der Rundgang von Klaus Röglin. Am Nachmittag wurden die Besucher mit Live-Musik von Melanie Mau und Martin Schnella aus Osterode unterhalten. Den Samstagabend gestaltete DJ Michael Binding mit jeder Menge Gute-Laune-Musik.

Sonntagmittag lockte dann ein Jazz-Frühschoppen mit den „New Orleans Syncopators“ aus Göttingen erneut zahlreiche Gäste auf den Münsterplatz. (zje)

Weinfest auf dem Northeimer Münsterplatz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.