Applaus für Dr. Heuer

Northeims Erster Kreisrat geht nach 32 Jahren in den Ruhestand

+
Abschied für den Ersten Kreisrat: Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Dr. Hartmut Heuer und seine Frau Anne.  

Northeim. Viele persönliche und herzliche Dankesworte aus Politik und Verwaltung gab es bei der Verabschiedung des Ersten Kreisrats Dr. Hartmut Heuer in den Ruhestand und zu guter Letzt stehende Ovationen des gesamten Northeimer Kreistages.

Der studierte Jurist, der eigentlich schon 2013 in Pension hätte gehen können, aber wegen Vakanzen und für die Einarbeitung der neuen Landrätin Astrid Klinkert-Kittel seine Berufstätigkeit verlängert hatte, trat 1986 in die Dienste des Landkreises Northeim, 1993 wurde er Kreisdirektor und drei Jahre später Erster Kreisrat. „Sie haben ihre Dienstpflicht hervorragend erfüllt“, sagte die Landrätin. „Sie werden uns fehlen.“

Uwe Schwarz (SPD) lobte Heuers „extreme fachliche Kompetenz“, seine „Neutralität“ und seine „tolle Bilanz“ in den Jahrzehnten, die er für den Landkreis gewirkt hat. „Sie hinterlassen Ihrem Nachfolger ziemlich große Füße.“

Heuer sagte, in den 32 Jahren beim Landkreis habe er viel erlebt: „Überwiegend Erfreuliches.“ Näher ging er nicht darauf ein mit Verweis auf seine Memoiren, die er „irgendwann“ schreiben wolle Er habe seine Rolle immer als „Mittler“ und den „Menschen im Vordergrund“ gesehen.

Neubauer für Hartmann

Ebenfalls verabschiedet wurde Simon Hartmann (SPD), der sein Amt als Fraktionsvorsitzender und sein Kreistagsmandat bereits niedergelegt hatte, nachdem er zum neuen Bürgermeister der Stadt Northeim gewählt worden war. „Ich habe eine Diskussionskultur erlebt, die überwiegend sachlich und nicht verletzend war“, sagte Hartmann, der dem Kreistag zwölf Jahre lang angehört hat. Seine neue Rolle hat er bereits so verinnerlicht, dass er ankündigte, eine Senkung der Kreisumlage zu fordern. Mit dieser Umlage beteiligen sich die Kommunen des Landkreises an der Finanzierung des Kreises.

Als Hartmanns Nachfolger wurde der Kalefelder André Neubauer (SPD) als neuer Kreistagsabgeordneter verpflichtet. Er ist in der Kreispolitik ein Neuling. Kommunalpolitische Erfahrung hat der aus Düderode stammende Neubauer bereits im Gemeinderat von Kalefeld gesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.