Ausgenommen sind die Ortsdurchfahrten

Ortsrat Stöckheim will Tempo 30 im gesamten Dorf

+
Stöckheim bei Northeim aus der Vogelperspektive.

Stöckheim. Einstimmig hat sich der Ortsrat Stöckheim für die Ausweisung einer Tempo-30-Zone im gesamten Ortsgebiet ausgesprochen.

Ausgenommen davon sollen lediglich die beiden Ortsdurchfahrten, also die Landesstraße und die Kreisstraße nach Iber, sein.

Die Stadt, so bat das Ortsgremium, möge sich darum kümmern, diese Empfehlung in die Tat umzusetzen. Hintergrund war ein Antrag von Ortsratsmitglied Hans-Jürgen Fisseler, der eine 30-km/h-Beschränkung für die Martinstraße unter anderem wegen des Kinderspielplatzes angeregt hatte. Die Stadtverwaltung hatte daraufhin dem Antragsteller geraten, die Tempo-30-Zone doch für den gesamten Ort zu beantragen.

Die Martinstraße war weiter Thema. Ortsbürgermeister Dietmar Weiß berichtete, dass die gesperrte Bachbrücke Anfang November wieder für Fahrzeuge unter 2,5 Tonnen Gewicht und unter zwei Metern Breite geöffnet worden sei. Damit sei sie für landwirtschaftliche Maschinen und auch die meisten Rettungsfahrzeuge nicht passierbar.

Beraten wurde auch der Haushaltsentwurf der Stadt für 2016. Der Ortsrat kritisierte, dass er im Vorfeld der Aufstellung nicht angehört worden sei, so dass nichts für Stöckheim geplant sei. Ortsbürgemeister Weiß beantragte, dass noch Geld für die weitere Erneuerung des maroden Geländers entlang des Baches im Ort eingeplant werden soll.

Ein weiterer Wunsch sei, dass die Stadt sich für den Bau einer Verschwenkung oder Verkehrsinsel auf der Landesstraße am Ortseingang aus Richtung Hollenstedt zur Verkehrsberuhigung einsetzen solle. Dies habe der Ortsrat schon mehrfach beantragt.

Aus dem Topf seiner investiven Mittel bewilligte der Ortsrat einen Zuschuss von 2500 Euro an den Dorfverschönerungsverein für den Einbau eines neuen Tores am Geräteschuppen des Vereins. Die geplante Pflasterung der Zufahrt zum Schuppen soll in Kürze erfolgen, sagte Weiß.

Einen von Ortsratsmitglied Fisseler gestellten Antrag, dass die Stadt Rollos oder Jalousien für die Sportringhalle anschaffen möge, damit tagsüber Veranstaltungen mit Filmvorführungen angeboten werden können, behandelte der Ortsrat nicht abschließend. Weiß kündigte an, Kontakt mit dem Sportverein als Hallen-Eigentümer aufzunehmen. Eine Investition des Vereins könne eventuell vom Ortsrat bezuschusst werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.