1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Münsterplatz in Northeim soll gebaut werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Der Münsterplatz soll umgestaltet werden.
Der Northeimer Münsterplatz soll umgestaltet werden. Dabei sollen die Baumreihen entlang der wegfallenden Mauern aufgelöst werden. Stattdessen soll es Bauminseln geben. Alte Bäume sollen teils stehen bleiben, teils umgesetzt werden. © Axel Gödecke

Der Münsterplatz in Northeim soll, wie geplant, neu gestaltet werden, und zwar mit den kürzlich von den Planern vorgelegten Ergänzungen zur Verbesserung des Klimaschutzes.

Northeim - Die Baukosten würden dadurch und wegen der allgemeinen Kostensteigerung um fast 60 Prozent auf 7,5 Millionen Euro klettern. Das empfahl der Innenstadtausschuss einstimmig, aber bei drei Enthaltungen von CDU und Grünen.

Der Sanierungsbeirat, der gemeinsam mit dem Ausschuss tagte, empfahl die überarbeitete Planung mit deutlich größeren und nunmehr bepflanzten Bauminseln, einem großzügigen Wasserspiel und fünf Bäumen mehr als bislang (künftig sollen es 28 sein) sogar mit allen Stimmen.

Indirekt wurde damit dem Vorschlag des SPD-Ratsmitglieds und Ratsvorsitzenden Berthold Ernst, die Baumaßnahme mindestens um zwei Jahre zu verschieben (HNA berichtete), eine Absage erteilt. Dabei ging der Ausschuss nicht explizit auf den Vorschlag ein, mit dem Ernst tags zuvor für Aufsehen gesorgt hatte. Ernst selbst war in der Sitzung nicht anwesend.

Der Vorschlag müsse in den Fraktionen noch beraten werden können, hieß es. Das Gremium kam mit der Empfehlung, die von den drei SPD-Mitgliedern getragen wurde – Ausschussmitglied Eckhard Ilsemann (FDP) stimmte nicht mit ab – einer eindringlich vorgetragenen Bitte von Bürgermeister Simon Hartmann (SPD) nach.

Er verwies darauf, dass die Münsterplatz-Umgestaltung das Kernstück der Stadtsanierung sei, eine Verschiebung verteuere nicht nur die Platzgestaltung unnötig, sondern gefährde die gesamte Stadtsanierung und die vom Land avisierte Zwei-Drittel-Förderung. Er benötige unbedingt am 13. Oktober einen positiven Ratsbeschluss zum Projekt.

Positiv wurde von allen Fraktionen bewertet, dass von den derzeit 23 Linden auf dem Platz 13 erhalten werden sollen und mindestens die Hälfte der zu entfernenden Bäume in die Wallanlagen umgesetzt werden soll (Kosten pro Baum: 10 000 Euro). Außerdem sollen 15 neue Bäume anderer Arten auf dem Platz gepflanzt werden. (Axel Gödecke)

Auch interessant

Kommentare